Hagenow : Hilfe für Betroffene seit 25 Jahren

So sah die Mannschaft des Arbeitslosenzentrums um Elke Burmeister (Mitte) Anfang September 1992 aus. Karl Koß schrieb einen Beitrag für die SVZ zum einjährigen Bestehen.
So sah die Mannschaft des Arbeitslosenzentrums um Elke Burmeister (Mitte) Anfang September 1992 aus. Karl Koß schrieb einen Beitrag für die SVZ zum einjährigen Bestehen.

Mitarbeiter des Arbeitslosenzentrums begehen am 7. September Jubiläum Tag der offenen Tür am 8. September

von
25. August 2016, 20:59 Uhr

Der Ortsverband Hagenow des Arbeitslosenverbandes besteht jetzt 25 Jahren. Grund genug für die Akteure vor Ort zu einer Jubiläumsfeier einzuladen, für die es eigentlich keinen Grund zur Freude gibt, da sich die Zahlen der Bedürftigen im Vergleich zu den Gründerjahren des Verbandes eher nach oben verschoben haben.

Das Ganze steht unter dem Thema „Weil wir gebraucht werden“. Und gebraucht werden die hauptamtlich Beschäftigten und die vielen Ehrenamtler heute noch genauso wie vor einem viertel Jahrhundert.

„Wir wollen am 7. September auf die 25 Jahre unseres Bestehens blicken und haben uns dazu unsere Partner und Verbündeten eingeladen“ sagt Ursula Klabunde, die Vorsitzende des Ortsverbandes des Arbeitslosenverbandes Hagenow, der Träger des Arbeitslosenzentrums ist. Wir sind jetzt schon mitten in den Vorbereitungen“, macht sie im SVZ-Gespräch deutlich. Derzeit werde u.a. die Lesestube in einen anderen Raum des Zentrums verlegt, um Platz zu schaffen für das Jubiläum. Die Feier wird dann nach ihren Worten im Zelt auf dem Hof des Hauses in der Möllner Straße stattfinden. Eingeladen seien natürlich die Arbeitslosenverbände u.a. Bad Kleinen, Grevesmühlen, Gadebusch, Schwerin, Ludwigslust. Dann werden die Schuldnerberater aus der Region dabei sein. Gern gesehen sind nach ihren Worten aber auch weitere Partner, wie Vertreter der Bundesagentur für Arbeit, des Jobcenters, der Hagenower Wohnungsbau, die Bürgermeister aus den umliegenden Orten. „Die Festveranstaltung am Vormittag ist den geladenen Gästen vorbehalten. Am Nachmittag sind dann unsere Mitglieder eingeladen, mit denen wir natürlich auch auf die vergangenen 25 Jahre blicken möchten“, erzählt die Vereinsvorsitzende weiter. Elke Burmeister als erste Ortsvorsitzende des Arbeitslosenverbandes Hagenow und gleichzeitig erste Leiterin des Arbeitslosenzentrums in Hagenow wird die Festrede halten und darin u.a. auf die Entwicklung in den vergangenen Jahren eingehen.

„Für unsere Besucher haben wir dann auch noch etwas besonderes ausgedacht. Es wird nämlich eine Modenschau mit Garderoben aus unserer Kleiderkammer geben. Upcycling ist hier das große Thema, wobei wir zeigen möchten, was alles mit gespendeten Kleidungsstücken machbar ist“, sagt Ursula Klabunde weiter.

Einen Tag später, am 8. September, ist dann im Haus der Sozialen Dienste in der Möllner Straße der Tag der offenen Tür für die Öffentlichkeit angesagt. Alle ehemaligen Mitarbeiter und Helfer, so heißt es von den Organisatoren des Jubiläums, sind zu diesem Tag eingeladen, um zu sehen, was aus der Einrichtung geworden ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen