zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. November 2017 | 23:34 Uhr

Hagenow : Hilfe durch Fernsehlotterie

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

DRK-Service-Haus in Hagenow erhält 110 000 Euro / Mit dem Geld soll Elektrik modernisiert werden

von
erstellt am 20.Jan.2015 | 15:23 Uhr

Riesengroße Freude in Hagenow und in Ludwigslust:

Das Service-Haus Hagenow des Deutschen Roten Kreuzes Ludwigslust hat jetzt eine Förderung in Höhe von 110 000 Euro von der Deutschen Fernsehlotterie für die Sanierung erhalten. „Wir freuen uns, dass wir hier ganz konkret helfen können“, sagt Christian Kipper, Geschäftsführer von Deutschlands ältester Soziallotterie. „Unser besonderer Dank gilt all unseren Mitspielern, die mit ihrem Einsatz für den guten Zweck diese Förderungen erst möglich machen.“

Der Ludwigsluster Kreisverband des DRK hatte im Oktober 2014 über seinen Landesverband für das Haus der sozialen Dienste in der Hagenower Bahnhofstraße bei der Stiftung Deutsches Hilfswerk einen Förderantrag gestellt und ein entsprechendes Konzept eingereicht. Und das mit Erfolg.

Mit Hilfe des Geldes sollen nun die marode Elektrik im Gebäude auf Vordermann gebracht und die anschließenden Renovierungsarbeiten ausgeführt werden, wie Katja Schröder, stellvertretende Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes Ludwigslust berichtet. Jetzt würden die Ausschreibungen vorbereitet und Ausweichmöglichkeiten für die im Gebäude angebotenen Dienste für die Zeit der Bauarbeiten gesucht. Im Haus der sozialen Dienste sind nach Schröders Angaben die Schwangerschafts- und Schuldnerberatung, die Sozialstation für die ambulante Pflege und die Kontaktstelle für die Selbsthilfegruppen untergebracht. Außerdem werden in dem Gebäude Aus- und Fortbildungskurse angeboten und der Essensservice auf Rädern koordiniert.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen