Doppeljubiläum in Vellahn : Hier schleppt der Pastor

Mehr als 40 Jubilare feierten am Sonnabend das Fest der Goldenen und Diamantenen Konfirmation.
1 von 5
Mehr als 40 Jubilare feierten am Sonnabend das Fest der Goldenen und Diamantenen Konfirmation.

Besonderer Tag mit Goldenen Konfirmanden und einem Kirchenjubiläum in Vellahn. Pastor Lange löste schweißtreibende Wette ein

von
13. September 2015, 10:35 Uhr

Vellahn Ein wenig unruhig schaute Klaus Westphal aus Schwerin am vergangenen Sonnabend um sich, um wenigstens ein bekanntes Gesicht zu entdecken. Gemeinsam mit seiner Frau Monika war der 67-Jährige nach Vellahn gekommen, um im dortigen Gotteshaus das Fest der Goldenen Konfirmation zu feiern. Doch obwohl mehr als vierzig goldene und diamantene Jubilare der Einladung von Pastor Christian Lange gefolgt waren, konnte Klaus Westphal niemanden aus seinem Konfirmationsjahrgang 1963 wiedererkennen. Seinerzeit wurde Westphal vom damaligen Vellahner Pastor Herrmann Koch konfirmiert, bevor er im Anschluss an seine Berufsausbildung zum Schlosser in Jessenitz-Werk nach Schwerin zog und dort bis heute mit seiner Monika im 33. Ehejahr glücklich lebt. „Heute haben wir allen Grund zum Feiern. Die Jubilare sind festlich gekleidet, die Kirche ist bunt geschmückt und alle sind heute gut gelaunt und glücklich“, wusste Pastor Christian Lange während des Festgottesdienstes in seiner Kirche zu berichten.

 Neben dem Begehen der Jubelkonfirmation freute sich der Pastor zudem über das 130-jährige Bestehen seiner Kirche, das er bereits vor vier Wochen zum Anlass nahm, eine spannende Dorfwette auszurufen. Christian Lange wettete, dass es die Vellahner nicht bis zum großen Jubiläum am vergangenen Sonnabend schaffen, 130 verschiedene Bilder der Vellahner Kirche zu zeichnen. Doch das war wohl nur eine kleine Herausforderung für die Schüler der hiesigen Regionalen Schule, der Kindertagesstätte oder vieler Dorfeinwohner, schließlich gingen bis zum vergangenen Sonnabend sage und schreibe 207 bunte Zeichnungen ein. „Ich habe meine Dorfwette haushoch verloren“, musste sich der Pastor bereitwillig eingestehen, aber nicht ohne auf seinen großen Stolz über den Zusammenhalt innerhalb seines Dorfes und seiner Kirchgemeinde hinzuweisen. Christian Lange ließ sich daher am Ende des Festgottesdienstes nicht lange bitten und löste umgehend seinen ausgelobten Wetteinsatz ein. Schnell tauschte der Pastor seinen Talar gegen eine sportliche Bekleidung und zog seinen Gemeindebus unter dem Jubel der Jubilare über eine Strecke von 130 Metern. 

„Er hat noch nicht einmal 60 Sekunden gebraucht“, rief Marie Luis Gühlstorf freudig im Ziel, während beim sportlichen Pastor doch die eine oder andere Schweißperle auf der Stirn zu erkennen war. Damit unterbot er die in der Wette vorgegebene Zeit von 130 Sekunden deutlich. Pastor Christian Lange wollte mit dieser Wette anlässlich des 130-jährigen Kirchjubiläums für ein bunt geschmücktes Gotteshaus sorgen. „Alle möglichen sportlichen Aktivitäten sind mir dabei durch den Kopf gegangen“, sagt Lange im Gespräch mit der SVZ. Nach Aussage seiner Gemeindepädagogin Kathrin Pägelow hat sich der Pastor nicht gezielt auf die Einlösung seines Wetteinsatzes vorbereitet, wusste am Sonnabend aber von seinem großen sportlichen Ehrgeiz zu berichten.

Die Vellahner können schon jetzt auf die nächste gute Idee ihres Pastors gespannt sein, schließlich ist das Kirchenoberhaupt schon lange für seine Kreativität bekannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen