Hagenow : Hier können fast alle schwimmen

Mike Stiehler (ASB) leitet etliche Schwimmkurse.
Mike Stiehler (ASB) leitet etliche Schwimmkurse.

Schwimmfähigkeiten der Kinder in der Region Hagenow kaum eingeschränkt

von
20. Juni 2017, 21:00 Uhr

Deutschland - ein Land der Nichtschwimmer? Kürzlich hatte unsere Zeitung das Thema Schwimmen für die gesamte Republik unter die Lupe genommen und festgestellt, dass nur noch jedes zweite Kind in der Lage ist, gut zu schwimmen. Doch trifft das auch für MV zu und ganz speziell für Westmecklenburg und den Altkreis Hagenow? Hier gehen die Meinungen weit auseinander, aber eines haben alle Schulen, Bildungseinrichtungen und Rettungsdienste gemeinsam. Ihnen liegt tatsächlich viel an der richtigen Ausbildung im Wasser.

Mike Stiehler beispielsweise, ehrenamtlicher Vorsitzender der ASB Wasserrettung Parchim-Schwerin ist etwas sauer über das Pauschal-Urteil: „Im Raum Westmecklenburg will ich diese These wirklich nicht stützen. Wir sind kein Land der Nichtschwimmer. Allein im letzten Sommer haben wir in unseren Kursen 1400 Kindern das Schwimmen beigebracht. Ob nun Seepferdchen oder Schwimmabzeichen - die Qualifikationen besagen schon, dass sich die Teilnehmer mehr als über Wasser halten können. In der Region mit unseren vielen Seen und den zahlreichen Schwimmkursangeboten sieht es ja ganz anders aus als in Ballungszentren. Wir sind hier nicht im Westen. Da gibt es kaum Badeseen.“

Und mit seiner Meinung steht der Schwimmtrainer bei weitem nicht allein da. Auch Heide Holstein, Leiterin der Regionalen Schule mit Grundschule Fritz Reuter in Zarrentin pflichtet ihm bei: „Ich würde sagen, dass 90 Prozent unserer Schüler schwimmen können. Das liegt daran, dass wir jede Klasse im Sommer eine Woche zum Kurs am Schaalsee haben. Und Rüdiger Schulz, unser Schwimmlehrer, ist wirklich von der alten Schule. Der sorgt dafür, dass die Zarrentiner schwimmen können - schon seit Ewigkeiten!“

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen