zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. Oktober 2017 | 05:20 Uhr

Preten : Hier fuhr einst die Eisenbahn

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Pretener Eisenbahnbrücke war eines von 124 Objekten bei den vierten „Tagen der Industriekultur am Wasser“ der Metropolregion

von
erstellt am 05.Okt.2015 | 13:03 Uhr

Das 300 Seiten dicke Büchlein, das zu den dritten „Tagen der Industriekultur am Wasser“ von der Metropolregion Hamburg aufgelegt wurde, umfasst 124 Objekte der Industriegeschichte und ziemlich in der Mitte wird auf Platz 60 die Eisenbahnbrücke in Preten vorgestellt. Die denkmalgeschützte Brücke ist ein Industriebauwerk und unter ihr fließt die Sude. Somit passt sie prima ins Konzept und wurde nach Besichtigung und Recherche durch Sven Baruda von der Geschäftsstelle der Metropolregion mit aufgenommen.

Die Petener Dorfgemeinschaft hatte sich gut vorbereitet auf interessierte Besucher. Ein großes Banner hing zwischen den Bäumen und am „Schwarzen Schaf“ war ein Büchertisch aufgebaut mit verschiedenen Publikationen – unter anderem die von Siegfried Graßmann – über die Kleinbahn zwischen Brahlstorf und Neuhaus, die im Jahr 1912 ihren Betrieb aufgenommen hatte. Im Jahr 1968 wurde der Personenverkehr aber wieder eingestellt und im Jahr 1972 auch der Güterverkehr. Die Eisenbahnbrücke ist inzwischen nur „auf eigene Gefahr “ betretbar, aber davor schreckten die Besucher nicht zurück, denn die Beschränkung bezieht sich hauptsächlich auf das Geländer, das eine erforderliche Höhe nicht ganz erreicht. Zu angekündigten Zeiten führte Joachim Müller sachkundig über die Brücke und unter ihr hindurch und sprach auch über die Probleme. Denn die Brücke ist sanierungsbedürftig und müsste durch verschiedene Maßnahmen gesichert werden. „Wenn nicht in naher Zukunft etwas geschieht, wird es immer teurer werden“, so Müller bei einem der Rundgänge. Besonders die gemauerten Pfeiler müssten in Angriff genommen werden. Das Ehepaar Erika und Peter Schmedemann aus Hagenow folgte den Ausführungen, die auch die umgebende Landschaft und Natur mit einbezogen, sehr interessiert. Am Vortag waren eine große Gruppe Motorradfahrer nach Preten gekommen und auch Mitglieder der Arbeitsgruppe Eisenbahn des Museums aus Hagenow in historischen Eisenbahneruniformen. „Wir Pretener freuen uns, dass wir bei dieser großen Aktion mit dabei sein konnten. Im vergangenen Jahr zog dieses Industriekultur-Festival mehr als 15  000 Besucher an“, so Joachim Müller .

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen