Wittenburg : Helm, Zühr, Körchow: Unser Dorf ist schon schön

Die originelle Sonnenuhr hinter dem Caritasgebäude und die umliegende Natur gefiel den Begehungsteilnehmern sehr.
Die originelle Sonnenuhr hinter dem Caritasgebäude und die umliegende Natur gefiel den Begehungsteilnehmern sehr.

Wittenburger Stadtvertreter besichtigen mit Wettbewerbsjury die drei Ortsteile

von
09. Mai 2018, 12:00 Uhr

Gleich drei Ortsteile Wittenburgs besichtigte die Jury des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“ am Montag. Dabei waren einige Ortsteile zunächst zurückhaltend hinsichtlich ihrer Teilnahme an dem Wettbewerb. Helm hätte beispielsweise nicht gewusst, was sie der Jury zeigen sollen. Schließlich hätten sie nicht einmal ein Dorfgemeinschaftshaus. „Doch sie haben sich dann etwas ganz tolles einfallen lassen“, erzählt Julia Baran, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wittenburg.

Nach Helm zog die kleine Gruppe bestehend aus Stadtvertretern und Wettbewerbsjury weiter nach Zühr. Darunter auch Nicole Gottschall, Geschäftsführerin des Bauernverbandes Ludwigslust, die sich an diesem Tag in ihrer Funktion als Jurymitglied von den Schönheiten der Wittenburger Ortsteile überzeugen will. „Wir vom Bauernverband sehen ja nicht nur die landwirtschaftlichen Betrieben, sondern auch den ländlichen Raum als solches. Deswegen zählt für uns vor allem auch der Zusammenhalt einer Gemeinde“, so Gottschall. Eine Gemeinde, die zwar hübsch aussieht, allerdings nichts für die Jugendförderung oder den Gemeindezusammenhalt tun würde, sei für das Jurymitglied hingegen schwierig zu bewerten. Insgesamt 27 Gemeinden haben sich in diesem Jahr im Landkreis Ludwigslust-Parchim für den Wettbewerb angemeldet. „Bisher haben wir aber erst knapp zehn davon besichtigt“, erzählt Nicole Gottschall, „gut zwei Drittel haben wir also noch vor uns.“ Und das bis Ende Juni, denn bis dahin muss die Jury ihre drei Favoriten an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen