zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

23. November 2017 | 18:02 Uhr

Hagenow : Heizungswärme aus Redefiner Biogas

vom

Von Redefin nach Hagenow entsteht eine Biogasleitung. Das in der Biogasanlage der Agrarenergie Redefin GmbH produzierte Gas soll ab diesem Sommer in Hagenow für warme Heizungen und auch für heißes Wasser sorgen.

svz.de von
erstellt am 29.Feb.2012 | 08:02 Uhr

Hagenow | Von Redefin nach Hagenow entsteht eine Gasleitung, eine Biogasleitung. Das in der Biogasanlage der Agrarenergie Redefin GmbH produzierte Biogas soll, wenn alles planmäßig läuft, ab diesem Sommer in Hagenow in der Neuen Heimat und auf dem Kietz für warme Heizungen und auch für heißes Wasser sorgen.

"Das geschieht mittels Blockheizkraftwerken (BHKW), in denen das in Redefin erzeugte Biogas im Stadtgebiet von Hagenow zu Strom und Wärme umgewandelt wird. Der produzierte Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Die gleichzeitig in den BHKW produzierte Wärme wird an den insgesamt vier Standorten im Stadtgebiet an große Wärmeabnehmer geliefert", erläutert der Geschäftsführer der Betreiberfirma, der Agrarenergie Redefin GmbH, Ulf Wegener.

Neben den Stadtwerken gehören nach seinen Worten auch der Obi-Markt und die Berufsschule in der Bahnhofstraße zu den Kunden der Redefiner Investoren. Die gesamte Investition der Biogasanlage, die knapp 15 Kilometer lange Biogasleitung und die BHKW in Hagenow, wird allein durch die Agrarenergie Redefin GmbH getragen. Zu ihren Gesellschaftern gehören die Firma Zeyn aus Pritzier, die Firma Bio Construct aus Melle sowie der Geschäftsführer der Agrarenergie Redefin GmbH Ulf Wegener.

Nach zweijährigen Vorbereitungen, nach Genehmigungsverfahren mit Behörden und dem Aushandeln von Gestattungsverträgen zur Überleitung der Gas trasse über mehr als 120 Grundstücke zwischen den beiden Orten Redefin und Hagenow, und nachdem die Hagenower Stadtvertretung grünes Licht gegeben hat, kommt das Projekt nun in Fahrt.

Die Gastrasse führt weite Strecken entlang der Wildbahn, die Bauleute sind derzeit am Ortseingang von Hagenow-Heide dabei, die Rohrleitung in Richtung Berufsschule und Bahnhofstraße zu verlegen. Rund ein Drittel der Leitungsstrecke sei bereits gelegt, so der Geschäftsführer der Betreiberfirma.

Zwei Bohrtrupps einer Demminer Horizontal-Bohrfirma ziehen abschnittsweise die Haupttrasse bis zur Verteilung in der Bahnhofstraße. Vorgesehen ist, die Leitung im Stadtgebiet bis zu vier Metern Tiefe zu verlegen. Ein Strang soll über den Festplatz, am Autohaus vorbei und durch einen Weg in der Kleingartenanlage zum Heizhaus in der Neuen Heimat führen. Dort stehen zwei Blockheizkraftwerke zum Anschluss bereit. Eine zweite Trasse führt durch die Stadt in das Wohngebiet Kietz, wo ebenfalls ein Blockheizkraftwerk für den Anschluss vorbereitet ist. Die Bauarbeiten für die Leitungen in der Stadt beginnen in den nächsten Wochen. Nähere Informationen über den Baufortschritt im Stadtgebiet von Hagenow wird es in absehbarer Zeit auf der Internetseite der Demminer Rohrleitungsbaufirma MTS geben. In Redefin laufen indes nach den Worten von Ulf Wegener die Vorbereitungen für die Erweiterung der Biogasanlage. Voraussetzung für die Bereitstellung des Biogases in dem geplanten Umfang ist eine Vervierfachung der durchschnittlichen Leistung dort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen