zur Navigation springen

Hagenow in Feierlaune : Hagenows tolle Tage sind wieder vorbei

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Frech-frivoles Programm der Dörpschaft setzte gestern Abend den Schlusspunkt

von
erstellt am 22.Jun.2014 | 10:41 Uhr

Am Ende war es wie immer: Der Lindenplatz proppevoll, die Stimmung gut und die Dörpschaft in Form. „Das gehört dazu“, bekam man immer wieder als Antwort zu hören, warum sich Jahr für Jahr so viele Freunde und Anhänger der Gruppe vor der Bühne auf dem Platz versammeln. Start und Ende des Festes liegen in den Händen der Dörpschaft, der Sonnabend ist den Formationen des Tanzstudios vorbehalten. Doch damit erschöpft sich der Anteil von Hagenows Vereinen und Verbänden am Gelingen des Altstadtfestes noch lange nicht. Ohne Lebenshilfewerk, ohne Freizeithaus und vor allem ohne die Ortshandwerkerschaft gäbe es das Fest so nicht. Das wird auch vom Veranstalter in keiner Weise bestritten. Vor allem die Handwerker haben in diesem Jahr mehr als nur einen Zahn zugelegt und sich deutlich besser ins Szene gesetzt. Dazu trug nicht zuletzt die große Losaktion bei, die gestern Nachmittag mit einer Schau am Mühlenteich beendet wurde.

Statt Badewannenrallye gab es eine Badenmodenschau mit Verlosung. Das lag nicht etwa daran, dass sich keine Bootsmannschaften gemeldet hätten. Die Regatta war schlicht aus technischen Gründen nicht durchführbar. Durch die Baustelle in der Poststraße und die geänderten Abflußlinien konnte der Mühlenteich nicht angestaut werden, die Boote wären nicht einmal bis zur Brücke gekommen. So wurde aus der Not eine Tugend gemacht, auch wenn die Bademodenschau doch arg in die Länge gezogen wurde.

Und sonst? Es war weniger los als in den vergangenen Jahren, meinten viele. Andere waren sich sicher, einen Rückwärtstrend über die letzten Jahre ausgemacht zu haben. Vom Veranstalter gab es gestern dazu keine klaren Aussagen, auch wenn sicher ist, dass 2013 mehr Betrieb zwischen den beiden Bühnen herrschte. Vor allem Freitag Abend aber auch am Sonnabend war das Gedränge vor den Bühnen auch nach unseren Beobachtungen geringer. Das wird ganz sicher am Wetter gelegen haben, zudem gab es starke Konkurrenz durch andere Veranstaltungen. Dennoch, das Altstadtfest war immer noch gewaltig und wurde von sehr vielen Menschen besucht. Konkrete Zahlen wird es dafür nicht geben, weil niemand die Besucherzahlen erfasst. Gesichert ist aber, dass Hagenow zumindest zu seinen Festtagen wieder zur Kreisstadt wird, in die es alle zieht. Die Organisatoren von der Familie Eggert aus Lübtheen haben wie immer eine tadellose Organisation hingelegt. Viel Lob gab es für die sehr präsenten Ordner und für das üppige Feuerwerk vom Sonnabend, an dem wirklich nicht gespart wurde. Und auch das Programm auf der Bühne kam an. Auch DSDS-Star Anna Carina Woitschak, die zuvor nur wenige gekannt hatten, konnte als Schlagersternchen durchaus überzeugen und für Stimmung sorgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen