zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

26. September 2017 | 14:57 Uhr

Tourismus : Hagenower stechen gern in See

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Reiselust der Hagenower auch 2017 ungebrochen / Urlaub mit dem Schiff sind die Pauschalangebote von heute

von
erstellt am 11.Feb.2017 | 14:04 Uhr

„Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an“, sagte einst Kurt Tucholsky. Viele Hagenower halten es wie der bedeutende Journalist und Autor und wollen das ausprobieren.

Die Reiselust der Hagenower ist auch in diesem Jahr ungebrochen. „Was derzeit richtig im Trend liegt, sind Kreuzfahrten“, sagt Beate Starke vom Reisebüro Reiseland Hagenow. „Das sind die Pauschalreisen von heute. Viele Länder wie die Türkei bieten keine Sicherheit mehr, die Leute wollen aber sichere Urlaubziele“, so die Büroleiterin.

„Oft gebucht werden auch Ostssekreuzfahrten mit den bekannten Anbietern.“ Eine Woche mit dem Schiff auf der Ostsee - das liege im Buchungstrend. „Aber auch Mittelmeerkreuzfahrten ab Mallorca sind bei den Leuten beliebt“, ergänzt die Reiseexpertin. Auf der Aida oder Schiffen anderer Veranstalter finden Urlauber jeder Altersklasse ein tolles Angebot.

Viele Hagenower gehören zu ihren Stammkunden, aber auch Kunden von außerhalb, ja sogar aus der Landeshauptstadt Schwerin, buchen im Reiseland Hagenow. Die Ziele seien dabei zwar unterschiedlich, hauptsächlich gehe es dabei jedoch in südlichere Gefilde. Vor allem Mallorca und die Kanarischen Inseln würde bei Hagenowern sehr hoch im Kurs stehen.

2015 war das Hauptreiseziel noch die Türkei – aufgrund der politischen Krise und den Geschehnissen im vergangenen Jahr sei die Nachfrage doch zurückgegangen. „Weniger gefragt sind auch Ägypten, Tunesien und Marokko wegen möglicher Terrorgefahr. Wieder mehr im Kommen sind Ferienhäuser in Dänemark, aber auch in ganz Skandinavien.“ Aber auch bei uns an der Ostsee wollen immer mehr Urlauber die schönste Zeit des Jahres verbringen. Ferienziele in MV zu buchen, sei längst nicht mehr nur eine Notvariante als Reaktion auf die Absage an traditionelle Urlaubsländer wegen der dort unsicheren politischen Verhältnisse. Aktuell hat das Reiseland Hagenow wieder einen größeren Andrang zu verzeichnen. „Da sind jetzt viele, die planen müssen, weil sie nur ein begrenztes Urlaubsfenster haben und zudem locken die Veranstalter nun wieder mit den Frühbucherrabatten, die bis Ende Februar gehen können.“

Für Beate Starke, die schon seit 1990 die Kunden aus nah und fern in allen Dingen rund um die schönste Zeit des Jahres berät, ist Mallorca auch schon seit Jahren eine beliebte Urlaubsregion. „Ich mache gern Urlaub in einer Finca“, so die Reiseexpertin.

„Wir haben jetzt viele Kunden, die noch bis Ende Februar ihre Reisen buchen wollen. Groß ist die Nachfrage für Urlaubsreisen nach Spanien und Griechenland“, weiß Sandra Schneider, Büroleiterin im First Reisebüro Hagenow zu berichten.

„Aber auch Kreuzfahrten werden bisher sehr gut nachgefragt. Viele Routen mit deutschsprachigem Programm, die von Hamburg, Warnemünde und Kiel starten, sind sehr beliebt. So sind da die Ostseetouren zu nennen, nach St. Petersburg und Norwegen, auch die Mittelmeerkreuzfahrten, die für Familien interessant sind, werden gerne gebucht.“ Was Flugreisen in ferne Gefilde betrifft, so werde wieder mehr Ägypten nachgefragt, so Sandra Schneider.

R+T Hagenow als Spezialist für Busreisen sieht bei den Nachfragen für 2017 erneut Deutschland und Österreich als Favoriten.

„Ein paar Touren führen auch nach England und Norwegen, aber da bieten wir nur eine Reise pro Jahr an. Einige wollen auch nach Italien und es interessieren sich auch viele Kunden für Kurreisen nach Polen“, war von R+T-Reisen-Geschäftsführerin Marion Rader zu erfahren. Die Buchungen, das sei auch bislang für 2017 zu beobachten, seien eher verhalten, so die Geschäftsführerin.

„Es wird jedes Jahr verhaltener. Da wir bei Busreisen ein älteres Klientel haben, wird eher kurzfristig gebucht“, ergänzt Marion Rader, die aber auch hervorhebt, dass R+T noch viele Stammkunden habe. Die sich, genau wie es einst Tucholsky sagte, die schönsten Orte der Welt ansehen wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen