zur Navigation springen

Mvgida-Demo : Hagenower setzten ein Zeichen gegen Rechts

vom

Etwa 80 Mvgida-Anhänger treffen auf knapp 70 Gegendemonstranten: Lage bleibt friedlich.

svz.de von
erstellt am 14.Dez.2015 | 20:41 Uhr

Ohne Zwischenfälle sind am Montagabend die Demonstration der Anhänger von Mvgida und die angekündigte Gegenkundgebung unter maßgeblicher Beteiligung der Linken zu Ende gegangen. Zunächst hatten sich etwa 80 Anhänger der rechts gerichteten Mvgida auf dem Lindenplatz versammelt, während praktisch in Rufweite gut 70 Gegendemonstranten am Sparkassengebäude mit Plakat und Kerzen standen. Die Polizei mit Einsatzleiter Uwe Mathews hatte die Lage schon vorher als nicht besonders kritisch eingeschätzt und insgesamt 60 Polizisten aufgeboten. Die hatten keine Mühe, die beiden Lager auseinanderzuhalten. Lediglich beim Aufbruch des rechtes Marschblockes vom Lindenplatz in Richtung Hagenstraße kam es zu einigen Wortgefechten.

Bei den Gegendemonstranten, die nicht marschierten, nahmen Fraktionsvorsitzender Dieter Opitz und Bürgermeister Thomas Möller kurz das Wort, um sich gegen jede Form des Fremdenhasses auszusprechen. Währenddessen zogen die anderen Demonstranten zum Rathausplatz, wo sie eine Zwischenkundgebung abhielten und dann weiter über die Lange Straße zum Lindenplatz zurück liefen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen