Vor dem Volksentscheid : Hagenow: Wahlvorstände besetzt

Rene Dähn vom Bürgerbüro mit der Briefwahlurne. Wahlberechtigte können noch bis heute 12 Uhr im Bürgerbüro ihre Stimme abgeben.  Fotos: Hirschmann
Rene Dähn vom Bürgerbüro mit der Briefwahlurne. Wahlberechtigte können noch bis heute 12 Uhr im Bürgerbüro ihre Stimme abgeben. Fotos: Hirschmann

Am Sonntag sind in Hagenow 9500 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme beim Volksentscheid abzugeben

von
03. September 2015, 17:03 Uhr

Am Dienstag wurden die Wahlhelfer, die die Wahlvorstände zum Volksentscheid zur Gerichtsstruktur besetzen werden, vom Wahlleiter der Stadt Hagenow, Erik Hofmann, eingewiesen worden.

„Unsere elf Wahlbüros sind am Sonntag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Jedes Wahlbüro ist mit fünf Wahlhelfern besetzt. Bei diesem Volksentscheid geht es um eine Abstimmung“, sagte er im SVZ-Gespräch. Zur Abstimmung steht bekanntermaßen der „Gesetzentwurf zur Aufhebung der mit dem Gerichtsstrukturneuordnungsgesetz beschlossenen Änderung“, wie es in der äußerst komplizierten Fragestellung auf dem Stimmzettel heißt.

Der Wähler kann mit „Ja“ stimmen. Dann stimmt er gegen die Schließung der vorgesehenen Amtsgerichte. Wenn er mit „Nein“ stimmt, dann stimmt er für die Schließung der vorgesehenen Amtsgerichte. „Diese Information der Landeswahlleiterin werden wir aushängen, damit sich die Wähler vor dem Urnengang noch einmal klar werden, worum es geht“, macht Erik Hofmann weiter deutlich.

Für die Hagenower stehen wieder elf Wahllokale bereit in den jeweiligen Wohngebieten (siehe nebenstehende Information). Hinzu kommt ein Briefwahllokal im Rathaus. Die Briefwahl läuft seit dem 17. August. „Unser Briefwahllokal ist heute noch bis 12 Uhr geöffnet. Zudem können die Wähler ihre Unterlagen noch bis Sonntag 18 Uhr hier bei uns im Rathaus in den Briefkasten des Hauses werfen“, macht Hofmann weiter deutlich.

Die Auszählung der Stimmen erfolgt dann am Sonntag nach dem Schließen der Wahllokale öffentlich in den einzelnen Wahlräumen. Bei Gemeindewahlleiter Erik Hofmann laufen die Meldungen zusammen, die dann weiter zum Kreiswahlleiter gehen. Mindestens ein Drittel der Wahlberechtigten müssen mit „Ja“ gestimmt haben, wenn der Volksentscheid erfolgreich sein soll.

Nach den Worten von Erik Hofmann handelt es sich um die dritte Wahl in diesem Jahr in Hagenow, nach Bürgermeisterwahl und Stichwahl.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen