Völlig überraschend : Hagenow: Ministerium zieht Gerichtsdirektor ab

siegmar hackbarth

Eine personelle Belastung eineinhalb Jahre vor geplanter Standortschließung – dabei steht „Mammutaufgabe“ an

svz.de von
28. Dezember 2013, 00:07 Uhr

Völlig überraschend für die Mitarbeiter ist der Direktor des Hagenower Amtsgerichtes von heut auf morgen abgezogen worden. Noch bevor die Gerichtsreform greift. Noch bevor das Amtsgericht zum 1. April 2015 schließen soll. Schon lange vor Verabschiedung des Reform-Gesetzes im Oktober dieses Jahres wurde hinter vorgehaltener Hand darüber gemunkelt, dass der Direktor sich im Kampf um den Erhalt des Standortes bewusst zurückhält, weil für ihn ein Posten im Justizministerium reserviert wurde. Seit dem 1. November ist es nun amtlich. Er ist für zwei Jahre ins Ministerium abgeordnet worden.

Wie das Ministerium das begründet und wie der Schritt die Arbeit vor Ort beeinflusst, lesen Sie in unserer Wochenendausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen