Großes Defizit : Hagenow minimiert Fehlbeträge

Aber: „Wunder nicht zu erwarten“ / Keine Aussagen zu Konsumgelände-Kauf und Folgen der HGL-Pleite

svz.de von
10. Dezember 2013, 17:12 Uhr

Kleine Erfolge nach ersten Haushaltsberatungen in Hagenow: Dennoch wird die Stadt die Fehlbeträge 2014 nicht ausgleichen können. Das sagte Kämmerer Roland Hochgesandt am Montagabend im Finanzausschuss. Im Ergebnishaushalt konnte das bisherige Defizit von 1 891 200 Euro um 152 000 Euro aus Sparmaßnahmen und Ertragsaquise sowie 1,1 Millionen Euro durch die Entnahme aus der Kapitalrücklage minimiert werden. Bleiben 639 200 Euro Fehlbetrag.

Im Investitionshaushalt konnte die Stadt den ursprünglichen Fehlbetrag von 700 000 Euro um 290 000 Euro reduzieren. In Sachen Konsumgelände-Kauf und Folgen der HGL-Pleite für den Haushalt hält sich die Stadt zurück. Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochausgabe des Hagenower Kreisblattes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen