Nach dem Tornado : Hagenow-Land spendet Tausende für Bützow

Dieter Quast (v.l.) , Christian Grüschow und Alfred Matzmohr bei der Spendenübergabe,
1 von 1
Dieter Quast (v.l.) , Christian Grüschow und Alfred Matzmohr bei der Spendenübergabe,

Welle der Hilfsbereitschaft: Gemeinden des Amtes sammelten 6050 Euro zur Beseitigung der Tornado-Schäden

von
30. Juli 2015, 15:24 Uhr

Gemeinden des Amtes Hagenow-Land unterstützen die durch einen Tornado stark in Mitleidenschaft gezogene Stadt Bützow. Die Kommunen sammelten in einem Zeitraum von nicht einmal zwei Monaten insgesamt 6050 Euro. Das Geld soll für die Instandsetzung der Grundschule am Schloss, insbesondere für die umliegenden Sport- und Freizeitanlagen verwendet werden, wie der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes, Alfred Matzmohr, mitteilte. Er und Amtsvorsteher Dieter Quast hatten am Dienstag die Spendensumme dem Bützower Bürgermeister Christian Grüschow. übergeben. Das Stadtoberhaupt bedankte sich für die Unterstützung der Gemeinden des Amtes Hagenow-Land beim Amtsvorsteher.

Bützow war am 5. Mai von einem Tornado heimgesucht worden. Die bislang ermittelte Schadenssumme an Infrastruktur, öffentlichen Einrichtungen, Gebäuden und Parkanlagen im städtischen Eigentum beläuft sich auf mehr als 4,2 Millionen Euro. Ein Großteil der Kosten für die Beseitigung der Zerstörungen wird zwar durch Versicherungen übernommen. Weil sich jedoch nicht alles versichern lässt, liegt der städtische Eigenanteil bei etwa der Hälfte der Schadenssumme. Hier setzt die finanzielle Hilfe des Amtes Hagenow-Land an.

Der Anstoß für die Initiative kam von der Gemeinde Redefin, die sich bereits auf eine Unterstützung für Bützow verständig hatte, wie Alfred Matzmohr berichtete. Bürgermeisterin Roswitha Böbel habe Anfang Juni während der Amtsausschusssitzung von dem Vorhaben erzählt und die anderen Gemeinden gefragt, ob sie sich vorstellen könnten, ähnlich aktiv zu werden.

Der Amtsvorsteher griff laut Matzmohr die Idee auf und rief die Gemeinden dazu auf, nach Spendenmöglichkeiten zugunsten von Bützow zu suchen. Es sei jedem frei gestellt gewesen, sich zu beteiligen, ebenso wie der Weg, Geld zusammen zu bekommen. In Absprache mit den jeweiligen Gemeindevertretungen oder über eigene Beschlüsse sei es jeweils gelungen, Spenden zu organisieren.

An der Hilfsaktion für Bützow beteiligten sich den Angaben zufolge letztlich 18 von 20 Gemeinden. Die einzelnen Geldbeträge reichten dabei von 100 bis 1500 Euro.

Bützows Bürgermeister hatte informiert, dass alle Häuser, die von der Stadt genutzt werden, „grundsätzlich versichert“ sind. Jedoch würde die Stadt mehr Geld benötigen, als über die Versicherungen abgedeckt sei. Am Rathaus seien zum Beispiel Fassadenarbeiten anteilig zu tragen. „Insgesamt betragen die nicht durch Versicherungen abgedeckten Kosten für die Gebäudeinstandsetzung rund 500 000 Euro“, teilte Grüschow mit

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen