Boizenburg : Hafengeburtstag en Miniature

In das Wasser, fertig, los. Zielgenau lenken Niklas Mikat, Maik Steinmetz und Rocco Hoffmann (v.l.n.r) ihre Modelle.
Foto:
1 von 2
In das Wasser, fertig, los. Zielgenau lenken Niklas Mikat, Maik Steinmetz und Rocco Hoffmann (v.l.) ihre Modelle.

Modellboote erobern das Schwartower Naturerlebnisbad und sorgen bei den Anwesenden für glänzende Augen

svz.de von
14. Mai 2018, 08:00 Uhr

Wer große Kriegsschiffe neben historischen Seglern beobachten wollte, musste sich nicht zwangsläufig in das Getümmel der Millionen Menschen auf dem Hamburger Hafengeburtstag begeben. Auch im Schwartower Naturerlebnisbad bot sich dieses Bild. Die Wasserfahrzeuge fielen zugegebener Maßen etwas kleiner aus. Das tat der Begeisterung der Anwesenden und der Schönheit des Anblicks jedoch keinen Abbruch.

„Ich komme extra aus Hamburg hierher“, verrät Rocco Hoffmann, der mit seinen zwei Vereinskameraden, Maik Steinmetz und Niklas Mikat, unter einem Pavillon sitzt und seinen Modellen den letzten Schliff verleiht, bevor er sie ins Wasser setzt. Auf die Idee, nach Schwartow zu kommen, hat die drei Freunde dabei Harald Mathews, Organisator dieses Modellbootetreffens in Schwartow, gebracht. „Wir waren schon in Lüneburg zum Anschippern und da hat er uns einfach einen Zettel mit dem Datum in die Hand gedrückt. Nun sind wir hier und bereuen es überhaupt nicht“, beschreibt Hoffmann die Situation.

Auch Knud Hildebrand aus Bad Schwartau zeigt sich begeistert: „Ich persönlich bin das erste Mal hier. Ein Freund hat so von diesem Termin geschwärmt, da musste ich mir selbst ein Bild machen. Und es ist einfach herrlich.“ Dies verrät Hildebrand, während er das Modell eines Hundekopfes aus dem Becken des Bades holt, den er zuvor zur Belustigung aller hat schwimmen lassen. „Wenn man schon alles andere gebaut hat, dann baut man halt auch einen solch spaßigen Hund“, antwortet der passionierte Modellbauer auf die Frage, wie er auf diese originelle Idee gekommen ist. „Besonders bei Kindern kommt das gut an. Ich habe auch noch einen Alligatorkopf“, fährt der Bad Schwartauer fort.

Auch die Besucher, die sich am Muttertag zum Teil mit ihrer gesamten Familie auf den Weg in das Naturerlebnisbad gemacht haben, waren angetan von dem, was sich ihnen darbot. Immer war etwas Neues auf dem Becken zu sehen, in dem sich mit der offiziellen Saisoneröffnung des Bades am 15. Mai sonst die Badegäste erfrischen. So sorgte Maik Steinmetz, der aus Bleckede stammt, sogar für etwas Lokalkolorit auf dem Wasser. Er führte nämlich das Modell eines Schiffes vor, dessen Original in der Lauenburgischen Hitzler-Werft erbaut wurde. Ebenso lenkte er ein Modell, das aus dem Jahr 1960 stammt. „Ich suche auch immer noch Baupläne, die ich dann nachbauen kann. Gerne auch von Schiffen aus der Elbewerft“, berichtet der Niedersachse, der sicher ist, nicht das letzte Mal in Schwartow gewesen zu sein.

Das wiederum freut Matthias Zotke, der mit diesem gelungenen Auftakt die Saison 2018 kaum noch erwarten kann. „Es ist alles vorbereitet“, so der Schwimmmeister.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen