Umweltverschmutzung in Rodenwalde : Gülle illegal entsorgt

Die Polizei gestern vor Ort nahe Rodenwalde, durch diesen Graben wurde die Gülle in Richtung Schaale geschickt.
Die Polizei gestern vor Ort nahe Rodenwalde, durch diesen Graben wurde die Gülle in Richtung Schaale geschickt.

Tausende Liter landeten in einem Graben in der Ortslage Rodenwalde

svz.de von
30. Dezember 2015, 21:00 Uhr

Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt West Mecklenburg wurde durch einen anonymen Anrufer am Dienstag, dem 29. Dezember, gegen 16.10 Uhr über die Einleitung mehrerer tausend Liter Gülle in einen Graben in der Ortslage Rodenwalde Waldweg informiert.

Die daraufhin sofort alarmierte Feuerwehr und die eintreffenden Polizeibeamten bestätigten schließlich den Sachverhalt. Der Graben läuft in die Schilde und von dort in die Schaale ab. Anzeige durch die Polizei wurde wegen illegaler Entsorgung und Umweltverschmutzung aufgenommen.

Weitere Ermittlungen fanden gestern auch durch den Wasserschutz/KKAst Boizenburg statt, teilt das zuständige Polizeirevier der Elbestadt gestern der Schweriner Volkszeitung mit. Einbezogen war auch die Umweltbehörde des Landkreises, die eine Probe genommen hat. Boizenburgs Revierleiter Fredo Kreft nahm sich persönlich des Themas an. Es sei schon sehr bedenklich wenn so etwas passiere, schließlich würde der Graben auch in Richtung eines Schutzgebietes entwässert. Noch sei es aber zu früh für irgendwelche Beschuldigungen, Genaueres müssten die Ermittlungen ergeben. Die leider anonyme Anzeige zeige aber, dass die Sensibilität für derartige Themen in der Bevölkerung gestiegen sei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen