Boizenburg : Großes Stöbern nach Schnäppchen

Die vorwiegend jungen Mütter hatten die sprichwörtliche Qual der Wahl.
Die vorwiegend jungen Mütter hatten die sprichwörtliche Qual der Wahl.

Der Kinderflohmarkt der Kita „Sonnenschein“ fand zum zehnten Mal statt und war wieder ein voller Erfolg

23-73944631_23-73944633_1442568196.JPG von
15. März 2018, 17:55 Uhr

Anja Pottchull hatte sich mit ihren beiden Kindern Tim und Lena extra aus dem sechzig Kilometer entfernten Stelle bei Winsen/Luhe auf den Weg gemacht, um den mittlerweile zehnten Kinderflohmarkt der Kindertagesstätte „Haus Sonnenschein“ in Boizenburg nicht zu verpassen.

„Ich schätze an diesem Markt ganz besonders die gute Sortierung sowie Auswahl an Kinderkleidung, Spielzeug und Schuhen. Außerdem können wir zugleich die Gelegenheit nutzen, die Großeltern hier in Boizenburg zu besuchen“, berichtet die junge Mutter, während sie die letzten „Beutestücke“ in einer der zahlreichen Einkaufstüten verstaute.

Organisiert wird der Kinderflohmarkt vom Elternrat der Kindertagesstätte, um die finanzielle Situation der Kita zu verbessern. „Mit dem Verkauf der Kindersachen aus zweiter Hand gehen jeweils 15 Prozent der erzielten Einnahmen an die Kindertagesstätte. Zudem steuern die Verkäufer einen selbstgebackenen Kuchen hinzu“, erzählen die Elternratsmitglieder Susanne Klemmer und Rebekka Erdt. „Mit den Einnahmen des Frühlingsmarktes im vergangenen Jahr konnten für unsere Kinder neue Sportgeräte angeschafft werden. Unser Ziel ist es nun, das Geld des Herbstflohmarktes im vergangenen Jahr mit dem Gewinn des heutigen Jubiläumsmarktes für eine sinnvolle Erweiterung der Spielgeräte zu nutzen“, so Klemmer weiter.

„An dem Wochenende konnten wir die Kindersachen von insgesamt 35 Verkäufern anbieten. Hinzu kommt die gleiche Anzahl an verschiedensten Kuchen, die wir dann am Ende des Tages auch noch für kleines Geld verkaufen. Das hat sich schon soweit herumgesprochen, dass kurz vor 12 Uhr die ersten Interessenten in der Kita stehen, um sich mit Kuchen für den Nachmittag einzudecken“, fährt das Elternratsmitglied amüsiert fort.

Auch wenn sich die Kaufinteressenten und Mitglieder des Elternrates deutlich frauenlastig zusammensetzten, verirrten sich am vergangenen Sonnabend doch einige wenige Männer in die Kindertagestätte „Haus Sonnenschein“, und wenn es vorwiegend nur um das Tragen der Einkaufstaschen ging.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen