zur Navigation springen

Boizenburg : Großer Andrang beim Kinderwagen-Treff

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

22 junge Frauen und ein Mann kamen zum Auftakt des neuen Treffpunkts im Jugendfreizeithaus „Luna“

svz.de von
erstellt am 08.Mär.2017 | 09:00 Uhr

„Das war toll“, sagen die vier jungen Frauen, die gestern kurz vor 11 Uhr ihre Kinderwagen aus der Tür des Jugendfreizeithauses (JFH) schieben. „Wir kommen auf jeden Fall beim nächsten Mal wieder.“ Es sei schön gewesen, mal rauszukommen, mit den anderen Müttern zusammen zu sitzen, Kaffee zu trinken und einfach zu quatschen. Alle freuen sich aber auch schon auf die Themen-Vormittage, die nun monatlich stattfinden werden. Sima Dümcke war mit ihrem fünf Monate alten Sohn Luis zur gestrigen Auftaktveranstaltung, Feuerwehrfrau Birte Kraus mit dem erst 13 Tage jungen Bennet, Christin Hilbert mit der sechs Monate alten Elisa, ihrem zweiten Kind, und Stefanie Schaar aus Neu Gülze mit ihrer viereinhalb Monate alten Fritzi. Letztere junge Mutter ist Hebamme, wie Karin Soetbeer, die zusammen mit Karin Tiede den Kinderwagen-Treff initiiert hat und ehrenamtlich betreut. Stefanie Schaar wird zusammen mit ihrer Kollegin Andrea Voigt ab April auch Geburtsvorbereitungs-Kurse und Rückbildungsgymnastik im JFH anbieten.

Alle 14 Tage dienstags, immer in einer geraden Kalenderwoche, lädt der Kinderwagen-Treff nun jeweils von 9 bis 11 Uhr alle ins JFH, die Babys und Kleinkinder hüten - ausdrücklich nicht nur Mütter, sondern auch Väter und Großeltern. Dann können sie sich miteinander austauschen, die Kleinen miteinander spielen lassen oder der ehemaligen Hebamme Karin Soetbeer und der ehemaligen Kinderkrankenschwester Karin Tiede Fragen stellen oder sich von ihnen beraten lassen.

„Das war die richtige Idee zur rechten Zeit“, freut sich Gleichstellungsbeauftragte Beate Benz. „Mit solch einem Andrang haben wir nicht gerechnet.“ Das Vorbereitungsteam, zu dem neben Karin Soetbeer, Karin Tiede und Beate Benz auch Ilona Morgner vom JFH und Ute Eichel vom Familien-Informations-Netzwerk (FIN) des Landkreises gehörten, hatte mit zehn, zwölf jungen Frauen beim ersten Treff gerechnet. Sogar zwei Schwangere hatten den Weg ins JFH gefunden, um den anderen Müttern sowie Karin Soetbeer und Karin Tiede Fragen zu stellen. Das älteste Baby war 15 Monate alt, das jüngste erst neun Tage. „Es ist schön, mal mit jemand anderem als dem Baby zu reden“, meinte dessen Mutter mit einem liebevollen Blick auf den in ihren Armen schlafenden Zwerg.

„Fünf Mütter sind gleich zusammen in den Raum nebenan gegangen und haben zusammen gestillt“, lacht Karin Tiede.

Beim nächsten Treff am 21. März wird eine Physiotherapeutin zu Gast sein, die Informationen über alles im Zusammenhang mit dem Halten bzw. Tragen der Babys und dem Rücken informiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen