Vellahn : Große Unsicherheit durch Kita-Neubau in Vellahn

Der Neubau in Vellahn von oben: Die Grundmauern der neuen Kita stehen und Ende Juni kommt die Decke.
Foto:
1 von 2
Der Neubau in Vellahn von oben: Die Grundmauern der neuen Kita stehen und Ende Juni kommt die Decke.

Zahlreiche Fragen gibt es bezüglich der neuen Einrichtung. Der Träger informiert im Frühjahr auf einer Veranstaltung.

von
16. Juni 2016, 21:00 Uhr

Die Mauern stehen und Ende Juni soll die Decke kommen – die Baumaßnahmen für den Kita-Neubau in Vellahn verlaufen planmäßig, bestätigt Eilyn Brockmöller, Geschäftsführerin des Jessenitzer Aus- und Weiterbildungs e.V. (JAW), der Träger der Kindertagsstätte.

Die neue Einrichtung in der Gemeinde soll im September 2017 fertiggestellt sein und bietet Platz für insgesamt 120 Kinder, darunter 35 Krippenplätze und 85 Kindergartenplätze. Die drei bisherigen Kindertagesstätten werden dann schließen. (SVZ berichtete mehrfach) Doch der Neubau stößt nicht bei jedem auf Zuspruch und wirft vor allem Fragen auf, wie Brockmöller mitteilt. „Wir haben schon einige Anrufe von Erzieherinnen gehabt, die fragten, wie es nun mit ihnen weitergeht.“ Und auch Eltern seien sich nicht sicher, ob und wie ihre Kinder angemeldet werden müssen.

„Im Frühjahr 2017 wollen wir in Vellahn eine Informationsveranstaltung durchführen und unser Konzept vorstellen“, erzählt Eilyn Brockmöller. Hier soll über alle Änderungen informiert und alle Fragen beantwortet werden. Fest stehe aber schon jetzt, dass alle Kinder, die in die neue Kita gehen, sich vorher anmelden müssen. „Eltern haben zum Beispiel auf der Informationsveranstaltung die Möglichkeit, ihre Kinder bei uns anzumelden“, so Brockmöller weiter. Die Kapazität der Einrichtung sei so gewählt, dass für jedes Kind der Region ein Platz vorhanden sei.

Gesucht werde zudem Personal für die neue Einrichtung. Pädagogische Fachkräfte, Reinigungskräfte und Küchenhilfen für die vereinseigene Küche können sich beim Verein bewerben. „Die Erzieher aus den derzeitigen Kitas werden nicht automatisch übernommen“, so die Geschäftsführerin. Sie seien alle bei einem anderen Träger unter Vertrag. „Aber bewerben kann sich jeder. Die Ausschreibungen werden vermutlich im Frühjahr veröffentlicht.“

Derzeit suchen der JAW und die Gemeinde noch nach einem geeigneten Namen für die neue Kita. Vorschläge können gerne per Email unter info@jawev.de oder auch auf dem Postweg an: Jessenitzer Aus- und Weiterbildung e.V., Schlossstraße 2, 19249 Lübtheen OT Jessenitz übermittelt werden. Der Einsendeschluss ist der 31. August. Eine Jury wird aus den Vorschlägen den Namen für die Einrichtung wählen. Auf den Gewinner warten auch eine Überraschung.

Der JAW war einer von insgesamt drei Bewerbern für die Trägerschaft der neuen Einrichtung in Vellahn. Die Investition der Kita beträgt rund vier Millionen Euro, die durch EU-Mittel und Kofinanzierungshilfen des Landes unterstützt wird. Die Gemeinde trägt einen Eigenanteil von rund 870  000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen