Heideblütenfest in Viez : Große Schönheit in der Heide

Die Showtanzgruppe der Hagenower Dörpschaft begeisterte.
1 von 3
Die Showtanzgruppe der Hagenower Dörpschaft begeisterte.

Beim Heideblütenfest in Viez wurde die 15-jährige Leah Stramm zur Heidekönigin für die nächsten zwei Jahre gekürt

von
23. August 2015, 19:06 Uhr

Hildegard Schmedemann stand sichtlich zufrieden ganz allein auf der kleinen Bühne mitten in der prachtvoll blühenden Heide und beobachtete die letzten Züge des Auftritts der Hagenower Dörpschaft. Im Hintergrund näherte sich währenddessen die Reiterstaffel mit der neuen Heidekönigin. „Ohne unsere geschätzte Hildegard Schmedemann wäre das Viezer Heideblütenfest nicht das, was es heute ist. Daher gebührt ihr die allergrößte Anerkennung“, sagte Hagenows scheidende Bürgermeisterin Gisela Schwarz am vergangenen Sonnabend vor der offiziellen Kürung der neuen Heidekönigin.

Die erst 15-jährige Schülerin Leah Stramm aus Viez wird für die kommenden zwei Jahre diese ehrenvolle Aufgabe bekleiden und dabei von ihrer kleinen Prinzessin Neele Reinke tatkräftig unterstützt. „Ich habe schon immer die Heideköniginnen bewundert, sie sahen immer so schön aus. Es ist für mich eine unwahrscheinlich große Ehre“, erzählte eine sichtlich stolze Heideblütenkönigin unmittelbar nach dem Anschneiden der großen Torte im Festzelt. Leah Stramm besucht derzeit die 10. Klasse des Robert-Stock-Gymnasiums in Hagenow.

Holger Fitzner machte als Viezer Ortsbeiratsvorsitzender allerdings keinen Hehl aus seiner Enttäuschung ob der aus seiner Sicht mangelnden Unterstützung seitens der Hagenower Stadtverwaltung. „Wir baten im Vorfeld des mittlerweile 10. Heideblütenfestes um finanzielle und kulturelle Unterstützung. Leider mussten wir auch in diesem Jahr alles wieder ganz allein bewältigen“, meinte er sichtlich frustriert. Sowohl der designierte Verwaltungschef Thomas Möller als auch Gisela Schwarz verwiesen am Sonnabend auf die aktuelle Haushaltssperre der Stadt Hagenow, die keine zusätzlichen Ausgaben zulassen würde. „Wir bedauern diese Situation sehr. Doch solche Veranstaltungen werden auch in Zukunft nicht auf das ehrenamtliche Engagement der Verantwortlichen verzichten können“, versuchte Gisela Schwarz am Sonnabend die Wogen ein wenig zu glätten. Gleichzeitig freute sich Schwarz auf die für sie letzte Kürung einer Heideblütenkönigin.

„Wir haben in jedem Jahr lauter Schönheiten hier oben auf der Bühne stehen sehen, doch unsere neue Königin Leah Stramm übertrifft sie alle“, ist die Verwaltungschefin voll des Lobes für die junge und sympathische Frau. Diese konnte zum Nachweis ihrer fachlichen Qualifikation dann auch die obligatorischen Fragen von Radelübbes Revierförster Matthias Fiedelmann beantworten. Fragen bezüglich der Entstehung der Viezer Heide und dem Unterschied zu anderen Heidearten stellten Leah Stramm vor keinerlei Probleme.

Die Gammeliner Sportfrauen, die mit ihren T-Shirts „Fit for Gammelin“ unübersehbar waren und am Vormittag am Viezer Heidelauf teilnahmen, bewiesen beim Auftritt der Dörpschaft to Hagenow ihre Spontanität und stets gute Laune. Angefeuert vom Hochtidenbidder Frank Richers legten die Damen einen schwungvollen Tanz nach den Klängen von „Danz op de deel“ auf die Bühne.

Angesichts der Tatsache, dass das Viezer Heideblütenfest sich von Jahr zu Jahr zunehmender Beliebtheit erfreut, hätten es die unermüdlich wirkenden Heidschnucken um Hildegard Schmedemann in den kommenden Jahren verdient, dass die Stadt Hagenow Mittel und Wege für eine intensivere Unterstützung des Festes findet. So wie es sich Holger Fitzner als Ortsbeiratsvorsitzender schon lange wünscht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen