zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. September 2017 | 17:55 Uhr

Gallin : Große Fußspuren hinterlassen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Annett Missiaen verabschiedet sich als Leiterin des Kinder- und Jugendtreffs der Gemeinde Nachfolgerin ist Monika Fricke

von
erstellt am 14.Sep.2017 | 12:00 Uhr

Zum Ende des Monats gibt es einen Wechsel in der Leitung des Kinder- und Jugendtreffs der Gemeinde Gallin. Die bisherige Chefin Annett Missiaen verabschiedet sich aus persönlichen Gründen, die Familie zieht um. Ihre Nachfolgerin ist Monika Fricke. Die Gemeindevertretung hat natürlich ihren Segen zu dem Wechsel gegeben.

Seit dem 1. Mai 2013 ist Annett Missiaen die Leiterin. Sie habe große Fußspuren in der Kinder- und Jugendbetreuung der Gemeinde hinterlassen, macht Bürgermeister Klaus-Dieter Müller im SVZ-Gespräch deutlich. „Als wir sie seinerzeit als neue Leiterin einstellten, war die Stelle zunächst für 20 Stunden in der Woche geplant. Für uns war es ein Neuanfang, sie brachte neue Ideen mit ein. Der Kinder- und Jugendtreff Gallin wurde beispielsweise in einen Miniclub, einen Juniorenclub und den Jugendclub altersgerecht aufgeteilt. Das war neu und sollte sich als vorteilhaft für die weitere altersspezifische Arbeit erweisen. Sie hat eine Super-Arbeit hier bei uns gemacht“, lobt Klaus-Dieter Müller weiter.

Der Andrang der jungen Leute aus der Gemeinde und aus den umliegenden Orten war nach seinen Worten unerwartet hoch, sodass schließlich die Arbeitszeit bis auf 30 Wochenstunden erhöht werden konnte. Am Freitag wird im Galliner Dorfgemeinschaftshaus der Abschied von Annett Missiaen gefeiert. Im Laufe der Jahre sei das Interesse der Galliner Kinder und Jugendlichen für die unterschiedlichsten Angebote des Treffs stetig gewachsen.

Die Jugendpflegerin erinnert sich, dass sie damals mit sehr wenigen Kindern anfing. Die Teilnehmerzahl entwickelte sich bis heute auf durchschnittlich bis zu 50 Kinder und Jugendliche in der Woche. Unterstützt wird sie dabei von Anja Meinke und Melanie Schröder. „Unsere Besucher haben die Möglichkeit, sich zu beschäftigen, zu spielen. Wir geben Bastelanleitungen, machen Sport, starten Müllsammel-Aktionen, pflegen Grünanlagen, sammeln Äpfel für die Gemeinde, unternehmen Fahrten. Für jeden soll etwas dabei sein, das ist uns wichtig“, gibt Annett Missiaen einen Einblick in die Angebote ihres Hauses, die ohne Unterstützung der Eltern so nicht möglich gewesen wären. Dem Ansinnen der Gemeinde, die Kinder und Jugendlichen von der Straße zu bekommen, sei sie in vollem Umfang gerecht geworden, so der Bürgermeister.

„Für mich war es eine schöne Zeit hier in Gallin“ ist das Resümee von Annett Missiaen, die inzwischen ihre Nachfolgerin Monika Fricke einarbeitet. Es soll ein fließender Übergang werden. Sie arbeite gern mit Kindern und freue sich auf das neue Aufgabengebiet in Gallin.

„Ich glaube, es wird eine große Aufgabe für mich, die Arbeit von Annett Missiaen weiterzuführen. Ich freue mich darauf“, so die Ansage von Monika Fricke im SVZ-Gespräch.

Nach den Worten von Klaus-Dieter Müller ist die Finanzierung der Einrichtung auch weiter gesichert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen