zur Navigation springen

Großaktion der Polizei: In Kummer Haus durchsucht

vom

svz.de von
erstellt am 31.Okt.2012 | 08:08 Uhr

Kummer | Damit haben die Bewohner Am Dunstberg in ihrem sonst so ruhigen und friedlichen Dorf Kummer wohl nicht gerechnet. Sechs Uhr Dienstagfrüh: mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei umstellen das leerstehende Einfamilienhaus an der Ecke zur Karl-Marx-Straße. Die Einsatzbeamten räumen das Haus aus. Wenige Stunden später häufen sich auf dem Grundstück des leeren Hauses Kanister, Chemikalien, dutzende bis zum Rand gefüllte blaue Säcke und viele weitere Gegenstände. Die Vermutung liegt nahe, hier wurde ein Drogenlabor hochgenommen.

Doch die Polizeibeamten hüllen sich in Schweigen. Vor Ort konnte nur in Erfahrung gebracht werden, dass es sich um eine Durchsuchungsmaßnahme in den Bundesländern Bayern, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern handele.

Im Dorf war die spektakuläre Polizeiaktion Gesprächsthema Nummer eins. Auch Ortsteilvorsteher Udo Jauert, der auf dem Weg zur Arbeit auf den Großeinsatz aufmerksam wurde, erfuhr nichts über das Geschehen in seiner Gemeinde. Wie er am Telefon gegenüber SVZ äußerte, löse der Einsatz aber jede Menge Spekulationen aus: "Die Gerüchteküche brodelt. Sogar ein Leichenwagen soll gesehen worden sein", sagt Jauert ein wenig sarkastisch.

Die Polizei ist nach Angaben der Polizeidirektion Lübeck noch mit der Auswertung der gefundenen Gegenstände beschäftigt und hat für die nächsten Tage eine Mitteilung angekündigt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen