zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

12. Dezember 2017 | 22:35 Uhr

Gallin : Glinder Firma bringt 190 Jobs mit

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Einer der führenden Ausrüster der Milchwirtschaft verlagert sein Logistikbereich nach Gallin.

von
erstellt am 17.Jul.2015 | 08:00 Uhr

Gerüchte über einen großen Ansiedlungserfolg im Businesspark an der A 24 gab es schon länger, jetzt hat die Firma „De-Laval Services GmbH“ bestätigt, dass sie im Jahr 2017 ihr Lager vom Standort Glinde im Süden Stormans nach Gallin verlagern wird.

Das bestätigten gestern neben dem Unternehmen selbst auch die an der Ansiedlung beteiligte Wirtschaftsförderung des Landkreises in Gestalt ihrer Geschäftsführerin Berit Steinberg gegenüber unserer Redaktion.

Das Unternehmen bringt 190 neue Jobs mit nach Mecklenburg-Vorpommern. Die Firma ist einer der führenden Ausrüster der Milchwirtschaft.

Das Hamburger Abendblatt berichtete dazu als erstes Medium: „Es ist ein schwerer Schlag für den Standort Glinde: Die Kommune im Süden Stormarns verliert rund 190 Arbeitsplätze. Die DeLaval Services GmbH im Gewerbegebiet an der Wilhelm-Bergner-Straße verlegt den Logistikbereich nach Gallin in Mecklenburg-Vorpommern, nur die dazugehörige IT-Sparte bleibt in Stormarn. ,Wir haben das seit eineinhalb Jahren im Hintergrund vorbereitet. Der Umzug ist für 2017 geplant’, sagt Florian Mull, Direktor bei DeLaval“, schreibt der Redakteur René Soukup.

Hintergrund des Umzugs: Das Unternehmen benötigt mehr Platz, den der Standort Glinde nicht hat.

„Dem Standort Glinde will das Unternehmen die Treue halten. ,Wir sind seit den 70er-Jahren hier. Das Geschäft hat sich aber weiterentwickelt, dazu benötigen wir für die Logistikabteilung Flächen’, sagt Mull. Den Bedarf beziffert er auf zusätzliche 100000 Quadratmeter. Platz, den das Gewerbegebiet in Glinde nicht hat. ,Wir haben gute Angebote von unserem Vermieter bekommen und lange überlegt, welches der beste Standort ist’, so Mull. Schließlich habe man sich für Gallin entschieden, heißt es dazu weiter im Abendblatt. Die Mitarbeiter seien über das Vorhaben bereits informiert worden.“

Dass es Bestrebungen gab, die Services GmbH aus Glinde abzuziehen, wussten sie schon seit April dieses Jahres. Im Glinder Lager arbeiten auch zahlreiche Kräfte aus Mecklenburg-Vorpommern. ,Ihnen kommt der Umzug gelegen’, sagt Mull. Die Mitarbeiter aus Glinde und Hamburg dürften ob des längeren Weges nicht begeistert sein. ,Natürlich sind wir gerade in intensiven Gesprächen mit dem Betriebsrat’, sagt der DeLaval-Direktor.

Nach SVZ-Informationen geht es um zehn Hektar Fläche, die vor Jahren von der Trittauer Firma „Jahnke“ im damaligen Megapark gekauft worden. Doch zur Ansiedlung kam es nie. Daneben gibt es noch ein Angebot vom TGG-Planungsverband, der in direkter Nachbarschaft über weitere drei Hektar verfügt. Das bestätigte Geschäftsführer Dirk Schiewer gestern. Man wisse bisher auch nur, dass DeLaval seine Mitarbeiter über den Umzug informiert habe.

Mit der Ansiedlung schließt sich eine der letzten noch bestehenden großen Lücken im größten Gewerbegebiet des Landes.

„Wenn sie sich an ihrem alten Standort nicht weiter entwickeln können, dann ist es doch gut, dass sie zu uns kommen und damit in der Region bleiben“, freute sich Klaus-Uwe Scheifler von der IHK zu Schwerin. Es sei ja nicht das erste Mal, dass Mecklenburg-Vorpommern von der stürmischen Entwicklung im Hamburger Raum profitiere. „Wir haben ja den Platz, den andere nicht haben.“ Dass eine mögliche Förderung den Ausschlag für den angekündigten Umzug gab, glaubt Scheifler nicht. „Natürlich wird es für den Neubau etwas an Förderung geben. Doch das bewegt sich vielleicht im Bereich von 10 bis 12 Prozent. Dafür allein kommt keiner zu uns.“

Weitere Details zu der Ansiedlung waren gestern bis auf die sehr enge Beteiligung der Wirtschaftsförderung des Landkreises nicht bekannt.

DeLaval Services ist eine hundertprozentige Tochter des Unternehmens DeLaval mit deutschem Firmensitz in Glinde. Es hat eine führende Position in der Milchwirtschaft, ist in mehr als 100 Märkten tätig und liefert weltweit etwa die Hälfte aller Melkausrüstungen. Unter anderem hat das Unternehmen das weltweit erste automatische Melkkarussell entwickelt. DeLaval beschäftigt rund 4500 Mitarbeiter, hat 13 Vertriebsgesellschaften, 37 lokale Vertriebsorganisationen, 16 Produktionsstätten und ist gemeinsam mit Tetra Pak und Sidel ein Teil der Tetra Laval Group.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen