zur Navigation springen

Diebes-Serie in Wittenburg beendet : Gesuchte Taschendiebe vorläufig festgenommen

vom

Eine Zivilstreife hat am Mittwochnachmittag in Wittenburg drei Taschendiebe vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei legt dem Trio über 20 Taten zur Last, drei davon konnten bereits aufgeklärt werden.

svz.de von
erstellt am 21.Feb.2013 | 05:46 Uhr

Wittenburg | Eine Zivilstreife der Polizei hat am Mittwochnachmittag in Wittenburg drei Taschendiebe vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei in Hagenow legt dem Trio über 20 Taten zur Last, drei davon konnten bereits aufgeklärt werden.

Seit November letzten Jahres sollen die Täter vorwiegend ältere Menschen in Supermärkten in Hagenow, Wittenburg, Boizenburg und Pampow bestohlen haben.

Die professionell agierenden Tatverdächtigen, zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 34 und 39 Jahren, hatten sich, so der Vorhalt der Kripo, auf das Stehlen von Geldbörsen spezialisiert und lenkten Kunden zur Begehung ihrer Taten meist ab. So hatte es das Trio unter anderem auf arglos abgelegte Handtaschen in Einkaufswagen abgesehen, aus denen sie die Portmonees gestohlen haben sollen. Die Hagenower Kriminalpolizei geht derzeit davon aus, dass die Beschuldigten dadurch an Bargeld in einer Gesamthöhe von rund 2500 Euro gelangten. Zur Aufklärung dieser Taten hatte die Polizei nun Zivilstreifen eingesetzt, um dem Diebestrio das kriminelle Handwerk zu legen.

In einem Lebensmittelmarkt in Wittenburg gelang zivilen Beamten der Bereitschaftspolizei am Mittwochnachmittag schließlich die vorläufige Festnahme auf frischer Tat. Die Tatverdächtigen hatten gerade versucht, aus der Handtasche einer Frau Wertgegenstände zu stehlen. Sie wurden dabei von der Polizei beobachtet.

Die Beschuldigten sind derzeit nicht geständig, allerdings konnte die Kripo ihnen anhand von Beweismitteln bereits drei Taschendiebstähle nachweisen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei in Hagenow dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen