zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

11. Dezember 2017 | 18:14 Uhr

Baustelle : Gestern: Freigabe in Steegen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Kreisstraße voraussichtlich nur bis Mitte August passierbar - dann folgt die Sanierung der Ortsdurchfahrt in Warlitz

von
erstellt am 22.Jul.2015 | 07:50 Uhr

Eigentlich hatte Landrat Rolf Christiansen wegen eines anderen wichtigen Termins gestern gar keine Zeit. Doch bei der Einweihung der Steegener Ortsdurchfahrt, die gestern Mittag offiziell vollzogen wurde, wollte er unbedingt dabei sein. Kein Wunder, gehört doch die Sanierung dieser Durchfahrt zu den wichtigsten Projekten im Straßenbau, die der Landkreis in den vergangenen Jahren in Angriff nahm und nun auch abschließen konnte.

Schon vor der Freigabe waren gestern zufrieden murmelnde Männer über die nun beendete Baustelle gelaufen. Die beauftragte Firma MUT, auch das war dem Landkreis gestern wichtig, habe hervorragende Arbeit geleistet. Vor allem die Entwässerung der Straße vom Pätower Berg her, war alles andere als einfach zu bauen. Hier mussten die Bauleute nach dem letzten starken Regen noch einmal ran. Offiziell übergeben wurden gestern die Bauabschnitte 3.1. und 3.2 , also die Kurve nebst Kreuzung in Richtung Pätow sowie die Straße bis zum Ortsausgang in Richtung Warlitz. Die beiden ersten Bauabschnitte waren 2013 und 2012 neu gebaut worden.

Zu denen, die gestern besonders strahlten, gehörte auch Bürgermeister Holger Maty. Er hat sich in den vergangenen Jahren in den Behörden des Landes den Ruf eines besonders unbequemen Bürgermeisters erarbeitet und besonders bei der Ortsdurchfahrt nie locker gelassen.

Am Ende hat es 22 Jahre gedauert, vom ersten Antrag bis zur gestrigen Übernahme. Selbst wenn man die letzten zehn Jahre als eigentlichen Maßstab für das Projekt nimmt, ist das nicht nur für den Landkreis zu lang. Doch die Finanzausstattung des Kreises lässt derzeit nicht mehr zu.

Allein für die letzten beiden Bauabschnitte wurden gut 500 000 Euro verbaut, davon etwa 70 000 für den Rad- und Gehweg. Es geht um 425 Meter neuer Straße, um etwa 60 000 Euro Baukosten und es geht um große Summen an Fördergeldern. Es gab 280 000 Euro vom Landesförderinstitut aus so genannten GA-Mitteln und noch einmal 30 000 Euro für den Gehweg aus dem Bereich des kommunalen Straßenbaus. Ohne die Förderungen könnte der Landkreis so gut wie gar nicht mehr bauen.

Mit der Freigabe der Straße, die de facto schon vor einigen Tagen passiert ist, werden vor allem an der B 321 zwischen Pritzier und Hagenow viele Menschen aufatmen, weil der Verkehr dort spürbar entlastet wird.

Die K 29 zwischen Warlitz und Hagenow gehört zu den am meisten befahrenen Straßen in der Region. Allerdings wird die Freude am ungestörten Fahren nicht lange anhalten, denn die nächste Baustelle ist angekündigt. Voraussichtlich Mitte August wird in Warlitz gebaut, die Ausschreibung ist bereits beendet. Bis Ende 2015 soll die dortige Ortsdurchfahrt saniert werden, unter Vollsperrung. Steegen plant dagegen schon ein Straßenfest, das voraussichtlich am 26. September steigen soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen