Schweigemarsch : Gestern Abend: Hunderte marschieren schweigend durch Hagenow

dsc_2576

Erinnerung an 1989 in Hagenow

von
09. November 2014, 22:26 Uhr

Mit einer beeeindruckenden Andacht, einer munteren Diskussionsrunde und vor allem einer Wiederholung des Schweigemarsches nebst Kranzniederlegung ist in Hagenow gestern Abend der ganz besonderen Ereignisse in der Stadt vom 9. November 1989 gedacht worden. Die Grenzöffnung spielte dabei nur eine Nebenrolle. Im Mittelpunkt stand vielmehr der Schweigemarsch, dem gestern Abend mehr als 300 Menschen mit brennenden Kerzen in den Händen folgten. Ziel war die Synagoge, wo nach einer Gedenkminute auch der Hagenower Opfer der Judenverfolgung gedacht wurde. So war es auch 1989, wo die Menschen im Aufbruch am 9. November der Opfer der Pogrome gedachten, bevor die Grenzöffnung in der Nacht alle Themen dominierte. SVZ wird weiter darüber berichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen