Neuhaus : Geschichte auf 16 Millimeter

Ein Filmer aus Leidenschaft. Bernd Borchers war schon zur wendezeit mit seiner Kamera unterwegs und will seine Eindrück nun mit der Öffentlichkeit teilen.
Ein Filmer aus Leidenschaft. Bernd Borchers war schon zur wendezeit mit seiner Kamera unterwegs und will seine Eindrück nun mit der Öffentlichkeit teilen.

Archezentrum veranstaltet Film- und Erzählabend im „Haus des Gastes“

svz.de von
17. April 2019, 13:00 Uhr

Neuhaus | Eindrucksvolle Bilder von der Wendezeit und dem Fall der Mauer gibt es am Mittwoch, den 24. April, im Neuhauser „Haus des Gastes“ zu sehen. Haben die Verantwortlichen vom dort ansässigen Archezentrum mit Bernd Borchers aus Maliß doch jemanden eingeladen, der gerade diese Zeit mit einer Kamera im 16 Millimeter-Filmformat eingefangen hat. Ab 19 Uhr will er ausgewählte Stücke davon vorführen.

Dies geschieht im Rahmen der Sonderausstellung „Erlebnis Grünes Band“, die anlässlich des 30-igsten Jahrestages des Mauerfalls in die Gemeinde an der Elbe geholt wurde.

Die Organisatoren versprechen sich von dem Gastvortrag des Mailißer Ortschronisten eindrucksvolle und bewegende Aufnahmen von den Grenzanlagen mit Kolonnenweg und insbesondere von der Zeit nach Öffnung der Grenze, als der Zaun auch im Gemeindegebiet abgebaut worden ist. „Mit erstem, unverstelltem Blick auf die Elbe präsentiert Bernd Borchers an diesem Abend in einer rund einstündigen Zusammenstellung seine Dokumentation“, gibt Holger Belz vom Archezentrum einen kleinen Ausblick, wobei der Malißer wohl auch so manche Anekdote aus der Zeit seiner Zeitzeugendokumentation erzählen wird, wie sich Belz sicher ist. Auch eigene Bilder der Besucher seien an diesem Abend gerne gesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen