zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

18. Dezember 2017 | 04:26 Uhr

Groß Krams : Gemeindezentrum ist jetzt saniert

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Umfangreiche Arbeiten an alter Schule sind abgeschlossen / Neue Räume für Vereine und Verbände / Einweihung im Oktober

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 15:05 Uhr

Die alte Schule im Ort erstrahlt in neuem Glanz. Es ist geschafft, das Gemeindezentrum in Groß Krams ist jetzt saniert und steht der Gemeinde sowie der Öffentlichkeit im Ort zur Verfügung. Bürgermeister Rudolf Gotham kann zufrieden sein.

„Vor vier Jahren hatten wir bereits das Nutzungskonzept unseres Gemeindezentrums in der alten Schule entsprechend den Bedürfnissen gestaltet. Der Tischtennisverein konnte Punktspiele machen, was vorher nicht möglich war. Der Jugendclub bekam einen großen Raum. Und den riesengroßen Saal nutzen wir für Gemeindefeste. Außerdem haben Einwohner die Möglichkeit, den Saal zu mieten“, erläutert Bürgermeister Gotham den ersten Abschnitt der Sanierung.

Jetzt sind die Arbeiten im zweiten Abschnitt abgeschlossen. Dabei ging es um den Ausbau des Dachbodens.


Neue Räume für Vereine im Obergeschoss


„Den oberen Bereich des Gemeindezentrums haben wir mit 120 000 Euro Fördermitteln und 60 000 Euro Gemeindemitteln entsprechend den Nutzungsbedingungen saniert. Der Jugendclub bekam neue Räume, weil die Platzverhältnisse im unteren Bereich bescheiden waren. Der Tischtennisverein erhält einen Aufenthalts- und die Feuerwehr einen Schulungsraum. Geschaffen wurden auch einige Lagerräume für die Gemeinde“, erläutert der Bürgermeister den aktuellen Ausbau der alten Schule. Darüber hinaus wurde die komplette Fassade des Backsteinbaus saniert, was nach den Worten von Planer und Bauleiter Günter Platzhoff sehr aufwendig geschah.

„Mehr als 1000 Ziegelsteine mussten dafür ausgetauscht werden. Doch das hat sich gelohnt, immerhin erhielt das historische Gebäude wieder seinen alten Charme zurück“, so Platzhoff weiter.

„Wir sind froh, dass wir den Umbau jetzt mit Mitteln der Flurneuordnung realisieren konnten. Immerhin ist unser Jugendclub über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannt und wird gern angenommen. Träger ist die Gemeinde. Die feierliche Einweihung der sanierten Räume werden wir im Oktober begehen. Dann laden wir auch die Einwohner ein, damit sie sich alles ansehen können“, erzählt der Bürgermeister weiter. Davon abgesehen wird es zum Tag der Deutschen Einheit, am 3. Oktober, am Gemeindehaus ein Herbstfeuer geben. Die meisten Arbeiten sind inzwischen abgeschlossen, informiert Planer Günter Platzhoff abschließend im SVZ-Gespräch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen