Wir in Neuhof-Neuenkirchen : „Wir haben ein aktives Dorfleben“

Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
1 von 2

Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0

In Neuhof-Neuenkirchen laufen die Zügel bei Manfred Muttersbach zusammen

von
31. Januar 2016, 18:15 Uhr

Er selbst bezeichnet sich schmunzelnd als „Südschwede“, da seine Mutter ihn einst in Wismar entband. Seit 1993 lebt Manfred Muttersbach in Neuenkirchen, drei Kilometer entfernt von Neuhof, ist seiner Liebe gefolgt, wie er gesteht. „Das habe ich noch nie bereut“, verrät der 62-Jährige im SVZ-Gespräch, der auch Ortsvorsteher für Neuhof und Neuenkirchen ist. Also für etwa summa summarum 400 Leute in beiden Dörfern.

Milchproduktion, Landwirtschaft, Ladenbau, Biogas, Gastronomie, Friseur, Gitarrenbau, Design-Kunst, Elfenschule, Küchenkonzerte, Schützenverein, Feuerwehr und Kinderanimation sind nur einige Dinge, die beide Orte gesellschaftlich wie kulturell prägen, unverwechselbar machen und ihren ganz eigenen Charme begründen. „Wir haben in den letzten zehn Jahren einen spürbaren Kinderzuwachs durch Neuzugänge, also Menschen, die hierhergezogen sind“, berichtet Muttersbach und erwähnt Hartmut Dreyer, Bauer und Kirchenvorsteher, der sich in sehr lobenswerter Weise für Land und Leute engagiere.

Die Kindervolkstanzgruppe in Neuhof sei von Florian Kienzle wieder belebt worden. So hätten zehn bis 15 Kinder, mehr Mädchen als Jungs, die Chance, jeden Mittwoch im Neuhofer Speicher ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten.

„Wir haben ein aktives Dorfleben“, erklärt Muttersbach, bevor er den Plan für 2016 auf den Tisch legt. Die Gemeinde lade am 20. Februar zur traditionellen Grünkohlwanderung. Müllsammeln finde am 19. März statt, das Osterfeuer am 26. März in Neuhof. So solle am 30. April auf dem Dorfgemeindeplatz in Neuhof der Maibaum aufgestellt werden. Pfingsmontag lade am 16. Mai ein Gottesdienst am See seine Besucher ein. Das 20. Dorf- und Schützenfest sei auf den 17/18. Juni datiert worden. Auf die Fahrradtour im Juli/August freue er sich ebenfalls. Ein Patenschaftstreffen mit Menschen aus Waffenesen, das alle zwei Jahre veranstaltet werde, finde dieses Jahr hierzulande statt. „Es gibt u. a. auch Boule-Meisterschaften, einen Biathlon im August, auf Rasen mit Ski und je drei Personen als Gaudi. Sportfest mit Fußballturnier im August und Erntefest am 1. Oktober vervollständigen den Plan. Der Skat- und Würfelabend im Speicher Neuhof fällt dieses Jahr auf den 12. November. Laternenumzug zum Martinstag, (11. November) Adventskranzbinden (25. November) und Rentnerweihnachtsfeier (7. Dezember) schließen sich an.“

Ein Ort, um Ruhe zu finden

Zur Stadt Zarrentin am Schaalsee gehören die Ortsteile Zarrentin, Testorf, Boize, Lassahn, Bantin und Neuhof. Weitere zum Stadtgebiet gehörende Orte sind Bernstorf, Bockstanz, Hakendorf, Neuenkirchen, Stintenburg, Stintenburger Hütte und Techin.

Neuenkirchen ist also ein Ortsteil der Stadt Zarrentin und liegt am Neuenkirchener See im Biosphärenreservat Schaalsee. Es sei ein idealer Ort, um der Seele Flügel zu verleihen, Ruhe zu finden, sich von Geschichten und Landschaft inspirieren und den Jahreszeiten zu lassen. Heißt es in Werbeprospekten. Und so ist es in der Tat: Einheimische wie Touristen schwärmen in höchsten Tönen von Fauna und Flora. Wer in oder bei Neuenkirchen wohnt, will nicht wieder weg. Das liegt nicht zuletzt aber auch an der strategisch günstigen Lage in der Nähe zur Autobahn und auch gar nicht weit weg vom attraktiven Ballungsraum der Hansestadt Hamburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen