Wir in Neu Gülze : Neu Gülze kann nicht wirklich klagen

<p>Karte: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0 </p>
1 von 3

Karte: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0

Nicht nur die Feuerwehr ist vorzeigenswert in der Gemeinde an der B 5

von
21. August 2016, 17:19 Uhr

Es gibt ein untrügliches Indiz dafür, wie gut es in Gemeinde geht. „Neun Leute bringen wir immer zusammen, viele arbeiten hier in der Gegend“, berichtet Feuerwehrchef Frank Ahrens nicht ohne Stolz, wenn es um die Alarmierung an einem Werktag geht. Und noch beeindruckender wird es bei den anderen Zahlen. Die Gemeinde hat 45 aktive Kameraden, 33 in der Jugendwehr und insgesamt 107 Mitglieder. Viel mehr geht nicht. Außer bei der Alarmierung selbst. Eigentlich ist längst abgesprochen, dass bei Vorfällen in der Region Teldau, Besitz und Neu Gülze zusammen ausrücken sollen. Nur die Leitstelle in Schwerin bekommt das bisher nicht in ihre Computer. Wahlkämpfer und Minister Till Backhaus will sich jetzt auch darum kümmern. Die Verantwortlichen von der Wehr hatten ihm bei einem Besuch in der vergangenen Woche berichtet, dass sie auf das Problem schon lange vergeblich aufmerksam gemacht hätten.

Norditec, das erfolgreiche Unternehmen für Transport- und Förderbänder aus Zahrensdorf, ist noch so ein Indiz für die Lage der Gemeinde. So ganz nebenbei hat das Unternehmen der Jugendwehr vor wenigen Tagen 500 Euro gespendet. Geld, das die Wehr für den Kauf eines Pkw-Anhängers ausgeben will. Der bisherige macht es nicht mehr.

Die Zahl und die Arbeit der Vereine sind weitere Belege. Die Feuerwehr hat vorbildlicherweise einen eigenen Förderverein, mit Daniel Ahlers in der Verantwortung, der vor allem bei zahlreichen Veranstaltungen erfolgreich ist. Es gibt einen Hobbyclub, in dem Frauen z. B. Hausarbeitstechniken frönen. Es gibt den Dorfclub mit Rolf Hagemann an der Spitze, es gibt zahlreiche Feste und Veranstaltungen und auch einen Frühjahresputz.

Und es gibt Zusammenhalt in der Gemeinde. Das war nicht immer so, schließlich sollten vor vielen Jahren sogar mal zwei Dorfzentren gebaut werden. Das wurde dann verworfen, seit 1998 steht das Zentrum in Neu Gülze, einschließlich der Feuerwehrwache. Es gibt noch ein weiteres Indiz für die vergleichsweite gute Lage Neu Gülzes . Die Truppe um Bürgermeister Hans-Jürgen Michalska hat noch ein großes, ehrgeiziges Ziel. Es geht um den Bau einer neuen Kindereinrichtung. Das würde immerhin 1,2 Millionen Euro kosten. Und trotz sicherlich zu erwartender Förderung wäre der Eigenanteil der Gemeinde erheblich. Dafür würde sich aber auch die Zahl der Betreuungsplätze von derzeit 35 auf dann 42 erhöhen, inklusive der Krippenplätze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen