Wir in Drönnewitz : Klein Worpswede im Amtsbereich

stepmap-karte-droennewitz-1630638
1 von 3

Gleich zwei Maler und Grafiker haben sich in Drönnewitz niedergelassen

von
13. Juni 2016, 15:35 Uhr

Der Ort Drönnewitz in der Gemeinde Wittendörp scheint so etwas wie ein Geheimtipp für kreative Menschen zu sein. Denn neben den beiden Malern und Grafikern Frederike Rave und Matthias Bargholz haben sich dort u.a. der studierte und sehr bekannte Musiker Elmar Roetz, musikalischer Begleiter der Diseuse Sabine Stein, angesiedelt, wie ebenso ein Professor für Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik und Theater, und weitere interessante Menschen.

Angesichts dieser kreativen Vielfalt liegt es nahe, den Ort mit etwas Augenzwinkern auch als Klein Worpswede im Amtsbereich Wittenburg zu bezeichnen.

An dieser Stelle soll es jetzt allerdings um die beiden Maler und Grafiker Rike Rave und Matthias Bargholz gehen, die aus der positiven Energie des Ortes im Mecklenburgischen Kraft für ihre Arbeit schöpfen.

Die bildende Künstlerin und Illustratorin Friederike Rave kam im Jahre 2013 nach Drönnewitz und bezog ein Jahr später ihr Atelier in der alten Molkerei. Ihr jüngstes Projekt nahm sie gerade vor kurzem in Angriff. Für die Titelseiten des Amtsblattes malt sie für jede neue Ausgabe ein neues Motiv aus der Region. Ihr Atelier ist der schöpferische Mittelpunkt für ihre Kunst.

„Ich kam aus Nordrhein-Westfalen und bin jetzt hier, wo meine Familie lebt, zu Hause. Die Region vermittelt mir zunehmend das Staunen über die Schöpfung. Egal in welcher Jahreszeit, es ist wunderschön hier. Das, und der Kontakt mit den Menschen, gibt mir sehr viele Anregungen für meine Arbeit“, sagte sie im SVZ-Gespräch.

Das aktuelle Projekt von Matthias Bargholz ist ein rundes Bild, das er für eine Ausstellung im August in Lübeck malt, das im dortigen Kulturzentrum gezeigt werden soll, weitere Motive werden folgen.

Die Region am Schaalsee ist ihm bestens vertraut, Boddin, Neuenkirchen und Drönnewitz, Lindenstraße, sind seine Stationen hier. Aktuell bereitet er eine Ausstellung in Schwerin im Campus am Ziegelsee vor, vorwiegend mit Motiven aus der Schaalseeregion und dem Lago Maggiore, figurativ abstrakt und Landschaften in unterschiedlichen Abstraktionsstufen. Ein etwas kleines Vorhaben sind die Malkurse für Interessierte, die im Sommer stattfinden (Nachfragen unter 01736391113) und die mit einem eigenen Landschaftsgemälde enden sollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen