zur Navigation springen

Wir in Gallin : Galliner Kita platzt aus allen Nähten

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Erweiterung der Tagesstätte ist in der Gemeinde beschlossene Sache

svz.de von
erstellt am 14.Dez.2015 | 09:46 Uhr

Es ist in diesen Tagen schwer, einen Gesprächstermin mit der Leiterin der Galliner Kindertagesstätte „Landmäuse“, Diana Prybilek zu bekommen. Die Kita platzt aus allen Nähten und die Mitarbeiterinnen haben alle Hände voll zu tun.

„Wir sind in unserer Kindertagesstätte restlos ausgebucht. Ich bin zur Gemeindevertretung gegangen und habe auf die damit zusammenhängenden Fragen aufmerksam gemacht. Denn eigentlich sollten wir unsere Mindeststandards verbessern“, sagte sie im SVZ-Gespräch. So gibt es nach ihren Worten in der Einrichtung keinen Mehrzweck- oder Erzieherraum mehr, weil der Platz eben mit Kindern belegt sei. Außerdem müsse am Schallschutz etwas gemacht werden.

Derzeit werden in der Galliner Einrichtung 56 Kinder, 18 Krippen- und 38 Kindergartenkinder, betreut. Das sind insgesamt fünf Gruppen. Die Einrichtung sei in den vergangenen Jahren immer konsequent ausgebucht gewesen. „Deshalb können wir im Moment nur Kinder aus der Gemeinde Gallin aufnehmen“, macht die Leiterin der Kita, Diana Prybilek deutlich. Zudem gibt es aus Unternehmen vom Mega-Park Platz-Nachfragen. Jetzt sollen 22 neue Plätze dazu kommen. „Für uns ist die Kindertagesstätte ein Standortfaktor. Deshalb haben wir als Gemeinde natürlich ein Interesse daran, die Einrichtung zu erhalten und auszubauen. In der Gemeinde sind wir uns einig über die Erweiterung.“, sagt Bürgermeister Klaus-Dieter Müller.

In den vergangenen Jahren lag die Auslastung in der Einrichtung , wie in anderen Kitas des Amtsbereiches, bei 95 Prozent. Neben der Erweiterung sollen mit dem Anbau gleichzeitig die bestehenden Betreuungsbedingungen deutlich verbessert werden, indem auch ein Mehrzweck- und Bewegungsraum geschaffen werden soll. Die Arbeiten sollen voraussichtlich im kommenden Jahr beginnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen