zur Navigation springen

Wir in Alt Zachun : Cheerdance trifft auf Gemeinde-Skat

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

In Alt Zachun kommt die Region zusammen / Neue Sporthalle in Planung

svz.de von
erstellt am 01.Feb.2016 | 13:36 Uhr

Heute steht ein neuer Tanz an. Die Schrittfolge ist für einige noch nicht ganz klar, Trainerin Karen von Sperl hilft, gibt Anweisungen und den Takt mit ihrer Trillerpfeife an. Die Mädchen der Cheerdance-Gruppe aus Alt Zachun bewegen sich dazu rhythmisch zur Musik. „Einige Mädchen sind erst frisch dabei“, so die Trainerin. Sie sind Anfang des Jahres von den Jüngeren zu den Älteren gewechselt.

Insgesamt drei Cheerdance-Gruppen gibt es in Alt Zachun. Sie alle treffen sich einmal in der Woche im Gemeindezentrum und üben die neuesten Schritte ein. „Wir treten auch auf Veranstaltungen auf. Unser letzter Auftritt war zur Weihnachtsfeier in Hoort“, erzählt Carolyn von Sperl, die gemeinsam mit Wenke Steinhauer und Carolin Zunker seit der Gründung der Sportgruppe dabei ist. Angefangen habe alles 2007. Damals wollte Trainerin Marianne Lambrecht einen richtigen Cheerleader-Kurs ins Leben rufen. Anstatt der Hebefiguren, trainierten die Mädchen dann doch lieber die schnellen Schrittfolgen ein, allein schon aus sicherheitstechnischen Gründen. „Die Kinder sollen ja Spaß haben. Und wir auch“, so die Trainerin. Jeden Donnerstag trainieren die Tänzer. „Bis auf nächste Woche, da findet hier Gemeinde-Skat statt“, so Lambrecht.

Der Veranstaltungsraum des Gemeindezentrums ist rund um die Uhr ausgebucht. Anwohner aus Alt Zachun und den angrenzenden Gemeinden treffen sich hier und nutzen die zahlreichen Angebote. „Der Bürgermeister weiß manchmal gar nicht, wo seine Veranstaltungen stattfinden sollen“, erzählt Joachim Lambrecht, der Vereinsvorsitzende des Sportvereins Traktor Zachun, der im Gemeindezentrum ansässig ist. Der Verein hofft auf eine neue Sporthalle in der Gemeinde. Eine Förderung vom Sportbund gebe es bereits. „Der Teil der Gemeindeförderung ist aber noch offen“, fügt Joachim Lambrecht hinzu. Die Finanzierung der Gemeinde soll durch die Einnahmen des geplanten Bürgerwindparks sichergestellt werden. „Wir warten aber noch auf das Ergebnis eines Gerichtsverfahrens“, so Bürgermeister Volker Klemz. Vorher könne noch nichts entschieden werden.

Für die Sportler in Alt Zachun ist klar, die neue, 25 mal 15 Meter große Halle wäre eine Bereicherung für das Gemeindeleben. Es gäbe kein Platzproblem mehr und es könnten weitere Angebote realisiert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen