Gemeinde nimmt weitere Flüchtlinge auf

von
18. September 2015, 13:13 Uhr

Die Gemeinde Amt Neuhaus nimmt weitere Flüchtlinge auf. Zurzeit wohnen und leben in Neuhaus 31 Personen . Bis zum 31. Januar 2016 sollen weitere 39 Flüchtlinge von der Kommune untergebracht werden. Die Gemeinde ist in der komfortablen Situation, dass sie noch genügend Wohnraum zur Verfügung stellen kann in den Wohnblocks der gemeindeeigenen Wohnungsbaugesellschaft und nicht, wie in anderen Kommunen, Wohnraum mieten oder sogar bauen muss. „Wir möchten, dass die Unterbringung auch hier in Neuhaus erfolgt, weil die notwendige Infrastruktur hier vorhanden ist“, so Bürgermeisterin Grit Richter. In den anderen Ortsteilen gibt es keinen öffentlichen Personennahverkehr, was es für die Asylsuchenden schwerer macht, nach Lüneburg zu den Ämtern zu kommen, als es ohnehin schon ist.

Unabhängig von der zugewiesenen Quote sucht der Landkreis selbst auch nach Wohnraum und mietete zum Beispiel für fünf junge Sudanesen in Haar eine Ferienwohnung an. Das war entgegen der Aussage der Pressestelle, man würde vorher mit der Gemeinde in Kontakt treten, nicht abgesprochen. Auch die seit über einem Jahr bestehende Unterstützerinitiative wusste davon nichts.

Grit Richter unterstreicht ihre große Dankbarkeit gegenüber den Mitgliedern der Initiative. Die Gemeinde könne mit ihrem Personal nur die unmittelbare Unterbringung organisieren.

Inzwischen gibt es Verhandlungen zwischen dem Landkreis und dem Insolvenzverwalter des Vereins „Ohne Barrieren“ über das leer stehende Hotel „Elbufer“ in Gülstorf. Würde es mit Flüchtlingen belegt, müsste sich dann der Landkreis um alles kümmern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen