Hagenow : Geld für neuen Straßenbelag

Minister Christian Pegel übergibt den Förderbescheid an Bürgermeisterin Gisela Schwarz.
Foto:
Minister Christian Pegel übergibt den Förderbescheid an Bürgermeisterin Gisela Schwarz.

Hagenow will im August Abschnitt der Robert-Stock-Straße sanieren / Minister Pegel übergibt Zuwendungsbescheid

svz.de von
24. Juli 2015, 07:42 Uhr

Dank finanzieller Hilfe des Landes kann die Stadt Hagenow ein innerstädtisches Straßenbauprojekt in Angriff nehmen. Beabsichtigt ist, zwischen dem 17. und 28. August die Deckschicht der Robert-Stock-Straße auf einer Länge von insgesamt 390 Metern zu erneuern.

Betroffen ist davon der Abschnitt von der Einfahrt Parkdeck Sky, Kreuzung Möllner Straße/Robert Stock-Straße, Kreuzung Robert-Stock-Straße/Schweriner Straße bis zur Einmündung Heinrich-Heine-Straße, wie Uwe Ruedel, zuständiger Mitarbeiter bei der Stadt für den Straßen- und Tiefbau, mitteilte. Die Bauarbeiten sollen abschnittsweise unter einer halbseitigen Sperrung erfolgen, die Verkehrsregelung erfolgt dann über eine Ampel. Die Bushaltestelle am Nessler-Einkaufszentrum soll in diesem Zeitraum aufgehoben werden.

Die Planungen für die mittlerweile zwölf Jahre alte Straße sehen laut Ruedel vor, die Asphaltdeckschicht abzufräsen und zu erneuern, die Schächte anzugleichen und eine neue Fahrbahnmarkierung aufzutragen. Notwendig sind die Arbeiten wegen Risse im Straßenbelag. Um einen Flickenteppich durch Reparaturarbeiten zu vermeiden, wollte die Stadt den betreffenden Straßenabschnitt in Gänze sanieren. Die Bauleistungen sind derzeit in der Ausschreibung.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 179 800 Euro. Das Infrastrukturministerium fördert das Vorhaben mit 124 500 Euro. Den Rest trägt die Stadt. Die Kommune hatte im Februar den Antrag beim Land für eine finanzielle Unterstützung gestellt.

Infrastrukturminister Christian Pegel übergab am Mittwoch im Hagenower Rathaus den Zuwendungsbescheid an Bürgermeisterin Gisela Schwarz. Die Verwaltungschefin bezeichnete die Geldzusage als „tollen Augenblick“. Die Infrastruktur bessere das kommunale Gemeinwesen stark auf, sagte sie. Diesbezüglich habe sich in Hagenow bereits einiges getan. Aber Straßen würden irgendwann sanierungsbedürftig, wie im Fall der Robert-Stock-Straße. Deshalb habe die Kommune das Land um Hilfe gebeten. Es sei schön, dass dem Wunsch entsprochen worden sei, betonte Schwarz.

Hagenow ist nach Angaben von Minister Pegel eine der ersten Kommunen im Land, die nach einer neuen Förderrichtlinie Geld bekommt. Bislang sei das Land nur beim Ausbau von Straßen behilflich gewesen, sagte er. Das stehe jetzt nicht mehr an erster Stelle. Dafür würde dem Erhalt von Straßen mehr Priorität eingeräumt. Dieses neue Instrument passe gut zu Hagenow, fügte der Ressortchef hinzu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen