Hochwasserschutz : Geld aus Hannover für Planungen

Der Notdeich in Neu Darchau wurde noch etwas bearbeitet und Grassaat eingebracht.
Der Notdeich in Neu Darchau wurde noch etwas bearbeitet und Grassaat eingebracht.

Umweltstaatssekretärin Almut Kottwittz überbrachte für drei linkselbische Hochwasserschutzprojekte die Zuwendungsbescheide

svz.de von
17. März 2014, 11:18 Uhr

Im Bereich des Amtes Neuhaus sind die Elbdeiche saniert und erhöht worden und trotzdem wurde beim Junihochwasser 2013 sicherheitshalber noch mit Sandsäcken aufgekadet.

Doch an einigen Stellen bei den linkselbischen Nachbarn wurde es wirklich sehr gefährlich, weil noch nicht alle Lücken in den Hochwasserschutzanlagen geschlossen sind. Das soll nun möglichst schnell geschehen. „Es ist wichtig, dass wir uns auch als Land um diese Schwachstellen kümmern und sie möglichst schnell behoben werden“, meinte dazu Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz vor einigen Tagen in Neu Darchau. Sie war an die Elbe gekommen, um drei Projekte zum Hochwasserschutz anzuschauen und auch, um Geld zu verteilen. In Vieze, in Neu Darchau und in Wussegel übergab sie Zuwendungsbescheide des Landes für die Kosten der Planungen. Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen