zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. September 2017 | 08:59 Uhr

Gastro- und Konferenzbereich offen

vom

svz.de von
erstellt am 09.Mär.2011 | 05:38 Uhr

Wittenburg | Die Zwangspause für Mitarbeiter und Besucher des Van-der-Valk-Alpincenters Hamburg-Wittenburg hat sich lange genug hingezogen, aber zum Wochenende gibt es aus der Winterwelt erst einmal positive Nachrichten. Der überwiegende Teil der öffentlichen Bereiche des Parks wird wieder öffnen. Eine entsprechende Genehmigung des Landkreises Ludwigslust liegt dem Unternehmen vor.

Den Gästen werden dann der größte Teil der gastronomischen Einrichtungen, das Konferenz- und Tagungszentrum sowie der Foyerbereich zur Verfügung stehen. Die Sanierungsmaßnahmen in der Skihalle werden, wie bereits mitgeteilt, voraussichtlich bis Mai 2011 abgeschlossen sein. Dort, wo der Riesenwurm der Skipiste auf der Erde liegt, habe die Isolierung der Halle völlig versagt, hat sich der Frost metertief in den Boden gefressen und die Konstruktion um etliche Zentimeter angehoben. Das Unternehmen werde das ordentlich und vernünftig reparieren, damit nicht noch einmal eine Schließung drohe. Der Hotelbereich war von der Schließung nicht betroffen, war von Volker Wünsche Pressesprecher van der Valk Deutschland GmbH, zu erfahren.

Nach der Insolvenz des ehemaligen Snow Funparks im Jahre 2008 übernahm die Van-der-Valk-Gruppe als Mieter die Anlage und verzeichnete seitdem steigende Besucherzahlen. Einen Rückschlag musste das Unternehmen im August 2010 hinnehmen, als die Skihalle wegen Baumängeln - resultierend aus Zeiten des Vorbetreibers - schließen musste. Van der Valk hielt dennoch am Standort fest. Nach monatelangen Verhandlungen mit dem österreichischen Finanzinstitut Hypo Alpe-Adria-Bank wurde die Hotelgruppe im Dezember 2010 neuer Eigentümer des Alpincenters und erlangte damit eine gesicherte Rechtsposition, um die anstehenden Sanierungsmaßnahmen realisieren zu können.

Die Geschäftsleitung möchte sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei seinen Gästen und Geschäftskunden für das entgegengebrachte Verständnis und Vertrauen in den vergangenen Monaten bedanken. Ein besonderer Dank gilt vor allem auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Unternehmens. Die Van-der-Valk-Gruppe betreibt weltweit mehr als 80 Hotels und Restaurants in den Niederlanden, Deutschland, Belgien, Spanien, Frankreich, USA sowie in der Karibik. In Deutschland verfügt das Unternehmen über derzeit 16 Präsenzen. Zu Van der Valk in Mecklenburg-Vorpommern gehören das Urlaubs- und Erlebnisresort Linstow, das Alpincenter und Hotel Hamburg-Wittenburg, das Golfhotel Serrahn, das Landhotel Spornitz sowie das Resort Drewitzer See.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen