Für Sicherheit am Bahnhof

Im Januar hatte eine syrische Familie beim Überqueren dieser Gleise noch einmal Glück. Nur ihr Koffer wurde von dem lautlos heranrasenden ICE erfasst.
Im Januar hatte eine syrische Familie beim Überqueren dieser Gleise noch einmal Glück. Nur ihr Koffer wurde von dem lautlos heranrasenden ICE erfasst.

Bundespolizei und Bahn veranstalten einen Verkehrssicherheitstag

svz.de von
23. Juni 2016, 13:21 Uhr

Als im Januar die drei Erwachsenen mit einem Kleinkind und einem Baby im Kinderwagen die Gleise zwischen den beiden Bahnsteigen des Boizenburger Bahnhofs überquerten, war der ICE plötzlich da. Er erfasste nur ihren Koffer, der vollkommen zerstört wurde, die syrische Familie kam mit dem Schrecken davon. Schon immer unternahmen Bahnreisende in Boizenburg das so einfach aussehende Abenteuer, von Bahnsteig 1 zu  Bahnsteig  2 oder umgekehrt über die Gleise zu kommen. Im September 2014 musste ein Russlanddeutscher diesen Weg mit seinem Leben bezahlen, er wurde von einem ICE erfasst. 

Die Boizenburger Willkommens-Initiative beobachtet schon seit Jahren die Sicherheitsbedingungen am Bahnhof Boizenburg mit Sorge, denn hier kommen auch regelmäßig die Asylbewerber an, die mit dem Bus oder Taxi weiter in die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Mecklenburg-Vorpommern  nach Horst fahren oder von dort kommen. Denn für Ortsfremde und kaum deutsch Sprechende ist die Orientierung, wo welcher Zug wohin fährt, noch schwieriger. Deshalb wandte sich die Willkommensgruppe wiederholt an die Deutsche Bahn und die Bundespolizei. Diese reagieren nun mit einem Verkehrssicherheitstag am 30. Juni ab 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr, der gemeinsam mit der Bundespolizeiinspektion Rostock, der Polizeiinspektion Ludwigslust, der Freiwilligen Feuerwehr Boizenburg, der Deutschen Bahn AG, dem THW Ludwigslust und dem DRK Ludwigslust durchgeführt wird. Deutsche Bahn und Bundespolizei arbeiten seit Jahren im Rahmen zahlreicher Präventionsmaßnahmen daran, Unfälle im Gleisbereich zu vermeiden und führen daher regelmäßig Verkehrssicherheitstage an Schwerpunktbahnhöfen und -übergängen durch, heißt es in einer Pressemitteilung.
Zu den vielen Aktionen wird am 30.6. auch ein original Crash-Fahrzeug präsentiert, welches im Zusammenhang mit einem Bahnverkehrsunfall stand.
Ziel des Verkehrssicherheitstages soll es sein, Schüler sowie Bürger der Stadt Boizenburg, aber auch Reisende und Migranten auf die möglichen Gefahren an Bahnanlagen hier, insbesondere wegen der Schnellfahrstrecke Berlin - Hamburg, hinzuweisen.
Neben den Teilnehmern will die Bundespolizei auch eine breite Öffentlichkeit für das Thema „Sicherheit im Bahnverkehr“ sensibilisieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen