zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

17. Dezember 2017 | 22:40 Uhr

Boizenburg : Für euch geh’n wir durchs Feuer

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Auf der Jahreshauptversammlung der Boizenburger Ortsfeuerwehr wurde gewählt, ausgezeichnet und befördert. Derzeit 71 Aktive

svz.de von
erstellt am 08.Feb.2016 | 07:30 Uhr

Beeindruckende 71 Männer und Frauen sind bereit, im Ernstfall ihr Leben für die Einwohner von Boizenburg zu riskieren. 2015 wurden sie zu 103 Einsätzen gerufen, davon waren 58 Brände wie der in der geplanten Flüchtlingsunterkunft in der Hamburger Straße oder der Brand in der Gummifabrik. Am Sonnabend trafen sie sich zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung, auf der nach sechs Jahren auch wieder neu gewählt wurde. Dank der guten Arbeit der Jugendfeuerwehr und der Floriangruppe muss sich die Boizenburger Ortswehr keine Sorgen um ihren Nachwuchs machen, wie sich am Sonnabend beim Blick durch den Saal bestätigte.

Es gibt wohl auch kaum eine Freizeitbeschäftigung, die so viele existenzielle menschliche Bedürfnisse gleichzeitig erfüllt, wie die Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr: Sinn stiftende Tätigkeit, gebraucht zu werden, soziales Miteinander, unbedingtes Aufeinander-Verlassen-Können und Anerkennung für das Geleistete.

So findet man im Internet den Bericht eines früheren jugendlichen Boizenburger Feuerwehrmannes, der sicher vielen aus dem Herzen spricht: „Vor allem wenn nachts der Rufmelder auslöst und ein Mensch deine Hilfe braucht, dann ist das ein starkes Gefühl.“

Das ehrenamtliche Engagement von so vielen Menschen auf diese Art ist übrigens einer der großen Unterschiede zwischen Stadt und Land, durch die Berufsfeuerwehren gibt es diese Art der Freizeitbeschäftigung in den großen Städten nicht.

Immerhin siebzehn Frauen jeden Alters machen bei der Boizenburger Ortswehr mit. Hannelore Klappa und die als vorbildlicher alter und neuer Kassenwart gelobte Petra Hahn sind schon seit 1988 dabei, Birte Krause mit ihren 23 Lenzen auch schon 11 Jahre. Sie ist die neue Webmasterin und dafür verantwortlich, dass sich der Internetauftritt der Wehr jetzt endlich wieder sehen lassen kann.

Die Führungsriege der Freiwilligen Feuerwehr wird immer alle sechs Jahre gewählt, daher standen am Sonnabend Wahlen an. Der bisherige Ortswehrführer Reinhold Tiede wurde wieder gewählt. Sein Vize Udo Behnke stellte sich dagegen nicht wieder zur Wahl. „Ich möchte für die Wahl zum Gemeindewehrführer am 6. März kandidieren“, verriet er bei einem Gespräch am Rande der Versammlung. Er wolle aber auch den Weg für junge Leute frei machen. Das gelang, zu seinem Nachfolger wurde Christian Mundhenk gewählt.

Zum Chef der dritten von den fünf Gruppen der Wehr wählten die Mitglieder Carsten Ruge, zu seinem Stellvertreter in einer Stichwahl Dominik Stößer, der seit letztem Jahr auch Leiter der Jugendfeuerwehr mit 25 Mitgliedern ist.

Der amtierende Kreiswehrführer Uwe Puls zeichnete dann noch Gerätewart Manfred Wolf als einen der ersten mit der silbernen Ehrennadel aus, diese Ehrung wurde gerade erst neu geschaffen.

Durch die Grußworte von Lauenburgs Wehrführer Lars Heuer wurde deutlich, dass die beiden Wehren eng zusammen arbeiten. „Mögen Sie heil von jedem Ihrer Einsätze zurückkehren“, wünschte die stellvertretende Bürgermeisterin Sandy Mandlik. Dem kann man sich nur anschließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen