zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 01:34 Uhr

Museen : Frischekur für altes Mobiliar

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Hagenower Museum lässt Tresen und Anrichte aus Gaststube aufarbeiten

svz.de von
erstellt am 28.Jan.2015 | 17:01 Uhr

Die vor mehr als 20 Jahren eingerichtete Gaststube im Hagenower Museum soll mit dem dazu gehörigen Interieur noch 2015 wieder Besucher willkommen heißen. Der alte Tresen und die ebenfalls zum Raum gehörende Anrichte müssen bis dahin aufwendig hergerichtet werden. Der Zahn der Zeit hat an dem Mobiliar aus Holz seine Spuren hinterlassen. Andere Teile der insgesamt 25 Möbel umfassenden Inneneinrichtung sind bereits aufgearbeitet worden, darunter Stühle und Tische.

Für die Restaurierung zeichnet die Tischlerei Gernke aus Steesow verantwortlich, die am Dienstag die Schankausstattung aus dem Museum für Alltagskultur der Griesen Gegend für die nun anstehenden Handwerksarbeiten abtransportierte.

Um Tresen und Anrichte wieder zu altem Glanz zu verhelfen, werden wohl mehrere Monate ins Land gehen, schätzt Museologin Corinna Laub. Beide Möbel hätten mittlerweile doch stark gelitten.

Während der Sanierung des Museums zwischen 2010 und 2013 waren die Ausstellungsstücke ausgelagert worden, darunter auch die aus der Gaststube. Als nach Abzug der Handwerker die Gegenstände wieder den angestammten Platz einnehmen sollten, wurde der desolate Zustand von Tresen und Anrichte augenscheinlich. An einer Aufarbeitung führte kein Weg mehr vorbei. Das Museum beantragte das Projekt und bekam von der Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, der Interessengemeinschaft Denkmalpflege Hagenow und von der Stadt das für die Restaurierung notwendige Geld, wie Corinna Laub erzählt.

Lesen Sie ausführlich in der morgigen Printausgabe.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen