Boizenburg : Friedenszeichen mit Luftballons

Die Gymnasialschüler wollten zum Abschluss des Projekttages am Mittwoch in diesen Zeiten ein unübersehbares Zeichen für den Frieden setzen.
Foto:
Die Gymnasialschüler wollten zum Abschluss des Projekttages am Mittwoch in diesen Zeiten ein unübersehbares Zeichen für den Frieden setzen.

Elbe-Gymnasium engagierte sich zum 12. Mal beim Projekttag gegen Rassismus. 470 Schüler der 7. bis 12. Klassen machten mit

svz.de von
10. März 2016, 21:00 Uhr

Schon zum zwölften Mal wollten Lehrer und Schüler des Elbe-Gymnasiums mit dem Projekttag „Schule ohne Rassismus“ am Mittwoch ein Zeichen setzen für Toleranz und Courage und gegen rassistisches Gedankengut. „Vor zwölf Jahren gehörten wir zu den ersten beiden Schulen in ganz Mecklenburg-Vorpommern, die bei dem Projekttag unter diesem Motto mitmachten“, erzählte Schuldirektor Gerald Kersten in seiner Rede vor der Auswertung der Einzelprojekte im Atrium der Schule. „Mittlerweile machen Hunderte mit.“ Auf spätere Nachfrage der SVZ, wie es denn vor zwölf Jahren zu dem Projekttag gekommen sei, antwortete Kersten mit sichtlichem Stolz: „Das war eine Initiative der damaligen Schüler.“

Dieses Engagement gegen Rassismus und rechtes Gedankengut war bei der zwölften Neuauflage des Projekttages unter den 470 Schülern offenbar lebendiger denn je.

Mehr dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Freitag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen