Hagenow : Freizeithaus für Engagement geehrt

Die Minigarde des Goldberger Karnevalclubs zeigte ihr Können bei der Preisverleihung.
1 von 3
Die Minigarde des Goldberger Karnevalclubs zeigte ihr Können bei der Preisverleihung.

Einrichtung „Sausewind“ aus Hagenow ausgezeichnet. Jugendhilfeausschuss vergibt Preis an acht Institutionen und Einzelpersonen

von
08. Juni 2016, 12:00 Uhr

Simone Förster und ihre Mitarbeiter haben schon genaue Vorstellungen darüber, wie der neue Max und Moritz-Bereich im ASB Freizeithaus „Sausewind“ aussehen soll. Die sanitäre Einrichtungen wurden hier bereits neu gestaltet, nun fehlen noch die Betten und die Einrichtung für die neuen Schlafräume des Hauses. „Wir müssen noch Bilder an die Fenster und an die Wände machen und die neuen Betten müssen noch aufgestellt werden“, erzählt Leiterin Simone Förster.

Umsetzen kann das Freizeithaus Hagenow dieses Projekt mit Hilfe des Kreistages Ludwigslust-Parchim. Von der Stadt wurde die Einrichtung für den Preis des Jugendhilfeausschusses vorgeschlagen, für ihr beispielhaftes Engagement in der Jugendhilfe. Als eines von acht Preisträgern aus insgesamt elf Vorschlägen aus dem gesamten Landkreis wurde das Haus von einer Jury ausgewählt und erhielt 700 Euro Preisgeld. „32 neue Doppelstockbetten aus Metall konnten wir uns anschaffen.“ Die Planung für die Übernachtungsräume befinde sich nun auch bei einer Firma, die die baulichem Maßnahmen demnächst umsetze.

Die Übernachtungsräume im Freizeithaus „Sausewind“ sind eines von zahlreichen Angeboten der Einrichtung. Besonders in den Ferien werde das Angebot, mehrtägige Kurse oder Workshops mit Übernachtung zu besuchen, gerne genutzt. Aber auch die Mitmach-Küche oder Projekte wie der lebendige Adventskalender sind Beispiel für das Engagement für die Jugend in Hagenow. Ziel des Preises des Jugendhilfeausschusses ist, Träger, Vereine und Mitarbeiter für diese besonderen Leistungen in der Kinder- und Jugendarbeit und im Kinder- und Jugendsport auszuzeichnen.

Der Preis des Jugendhilfeausschusses ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Das Geld stiften die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und die Sparkasse Parchim-Lübz. „Erst durch außergewöhnliches Engagement werden Einrichtungen mit Leben gefüllt und können somit dazu beigetragen, dass unser Landkreis von einem intakten gesellschaftlichen Miteinander geprägt ist“, sagt Wolfgang Schmülling, erster Stellvertreter des Landrats, der gemeinsam mit Jacqueline Bernhardt, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, sowie den Vorständen der beiden Sparkassen die Auszeichnungen überreicht. Umrahmt wurde die Preisverleihung in den Räumen der Sparkasse Parchim-Lübz unter anderem von der Minigarde des Goldberger Karnevalclubs GKC 94. Der Preis wurde in diesem Jahr zum 18. Mal übergeben. Initiiert wurde die Auszeichnung im Jahr 1996 vom Jugendhilfeausschuss des damaligen Kreistages Parchim. Insgesamt erhielten bisher 108 Projekte, Vereine und Einzelpersonen diesen Preis.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen