zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

16. Dezember 2017 | 23:36 Uhr

Garlitz : Freie Fahrt nun auch offiziell

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Erstes Teilstück der Garlitzer Ortsdurchfahrt feierlich übergeben / Asphaltdecke löst Kopfsteinpflaster ab

von
erstellt am 09.Sep.2014 | 16:38 Uhr

Das erste Teilstück der Ortsdurchfahrt Garlitz ist gestern offiziell seiner Bestimmung übergeben worden. Landrat Rolf Christiansen sowie Vertreter der Baufirma Matthäi, der Stadt Lübtheen und des Landes durchtrennten das quer über die Straße gespannte Einweihungsband für die 775 Meter lange Trasse.

Der erste Bauabschnitt zum Ausbau der Kreisstraße 19 in Garlitz war im März begonnen worden. Für die neue Fahrbahn wurden das Straßenbett und der Gehweg komplett erneuert. Die Bauarbeiter ersetzen unter anderem das frühere Kopfsteinpflaster durch eine Asphaltdecke.

Die Bau- und Planungskosten für das Projekt beliefen sich auf rund 773 000 Euro, wie Hans-Georg Zwang, Fachdienstleiter Straßen- und Tiefbau des Landkreises Ludwigslust-Parchim, berichtete. Etwa 400 000 Euro steuerte das Land bei, die Stadt Lübtheen beteiligte sich am Ausbau des Gehweges. Die restlichen Kosten übernahm der Landkreis.

Landrat Christiansen dankte für die Unterstützung des Landes, ohne die der Bau nicht möglich gewesen wäre. Man habe lange um die Straße gekämpft, sagte er. Die Ortsdurchfahrt habe schon öfter auf der Prioritätenliste gestanden, wegen der Finanzlage des Kreises sei das Projekt immer wieder verschoben worden. Nun sei er froh, dass das Vorhaben endlich in Angriff genommen worden sei.

Für die Anwohner des fertigen Abschnitts endet mit der neuen Asphaltdecke eine jahrelange Belastung. Wegen des Kopfsteinpflasters vibrierten in den Wohn- und Küchenschränken schon mal die Gläser. Auch die Bausubstanz der Häuser wurde zum Teil in Mitleidenschaft gezogen. Stadt und Gemeinde hatten sich jahrelang dafür eingesetzt, dass die Straße endlich erneuert wird.

Weitere Abschnitte der insgesamt 1,6 Kilometer langen Ortsdurchfahrt müssen noch fertiggestellt werden. Für das 538 Meter lange zweite Teilstück sei die Ausschreibung bereits erfolgt, teilte Zwang mit. Er rechnet mit einem Baubeginn noch im September oder im Oktober. Geplant ist Zwang zufolge, die Arbeiten an diesem Abschnitt Ende Juni 2015 zu beenden. Der Baubeginn des dritten und letzten Trassenteils soll sich relativ nahtlos anschließen. Das Straßenbauamt Schwerin hat Geld des Landes dafür bereits eingeplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen