Gammelin : Fleißige Eltern in Gammelin

img_6257

Wieder hunderte Gäste bei der Schulweihnacht in der Grundschule.

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
03. Dezember 2018, 10:34 Uhr

Eltern, die ihre Kinder in die örtliche Grundschule schicken, haben durchaus so etwas wie Pflichttermine. Die Adventsfeier der Schule gehört dazu. Die Zahl der Mitstreiter ist jedes Mal so groß, dass es auffällt, wenn man nicht da ist. Grundlage für den Erfolg ist das Zusammenwirken zwischen den Lehrern und dem überaus aktiven Förderverein. Der hat zwar nur gut 40 Mitglieder aber eben mit Torsten Meinke, Guido Kebschull und Janine Holz fleißige Vorstandsmitglieder, die auch mit anpacken. So managen die Gammeliner Torsten Meinke und der Guido Kebschull seit Jahren das Geschehen am Bratwurststand. Schließlich geht es bei den Einnahmen auch darum, möglichst viel für Verein und Kinder zusammen zu bekommen. Vielfältig wird das Angebot auf der Schulweihnacht auch durch die anderen Angebote der Eltern. Schließlich betreibt jeder Klasse ihren eigenen Stand mit eigenen Ideen und geht dementsprechend ehrgeizig ans Werk.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen