zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

25. November 2017 | 09:02 Uhr

Zarrentin : Fleischer steht auf Veggie-Kost

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Georg Heidmann ist Azubi bei ReformKontor GmbH&Co. KG / Zarrentiner Unternehmen bekommt Ausbildungszertifikat 2014

von
erstellt am 16.Dez.2014 | 14:21 Uhr

Die Schweriner Arbeitsagentur ehrt in diesem Jahr wieder besonders engagierte Betriebe, die junge Menschen für eine Ausbildung in der Region gewinnen. Zu den drei mit dem Ausbildungszertifikat 2014 ausgezeichneten Unternehmen gehört die ReformKontor GmbH & Co. KG Zarrentin.

Einer der Lehrlinge im Zarrentiner Betrieb ist Georg Heidmann, der dort zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik ausgebildet wird. Seine schnelle Auffassungsgabe und das Know how, das er als gelernter Schlachter bereits mitbringt, lassen ihn durchstarten. Der 25-Jährige glänzt in der Berufsschule, übernimmt Verantwortung an der Produktionslinie und in der Schicht.

Der junge Mann wird seinen Weg machen, ist sich Betriebsleiter Enrico Künstler sicher. Das Unternehmen ReformKontor GmbH & Co. KG in Zarrentin will Georg Heidmann dabei in jeder Hinsicht unterstützen. So wie alle 40 Azubis, die seit Ansiedlung des Unternehmens in der Nähe des Schaalsees im Jahr 1996 ihr berufliches Rüstzeug erfolgreich erworben haben. Die meisten haben dem ReformKontor die Treue gehalten. Bis heute. Sie tragen dazu bei, dass die mehr als 60-jährige Tradition, so natürlich wie möglich hochwertige Lebensmittel für Reformhäuser in Deutschland und Österreich zu produzieren, den Kundenansprüchen gerecht wird.

„Wir unternehmen eine Menge, um junge Menschen mit unserer Marke vertraut zu machen und sie für die Lebensmittelbranche zu begeistern“, sagt Vorstand Carsten Greve. ReformKontor versäumt keine Berufsorientierungsmesse und ist stets präsent, wenn jahrgangsbeste Nachwuchskräfte geehrt werden.

Fleischer Heidmann hat seine Vorliebe für Veggie-Kost entdeckt. Er macht nicht nur Studentenfutter und Bulgur verkaufsfertig, sondern hat „seine“ Produkte längst auf den eigenen Speiseplan gesetzt.

Ein weiteres Ausbildungszertifikat geht an das Best Western Seehotel Frankenhorst bei Schwerin. Dort sind aktuell elf Auszubildende dabei, Urlauber und Businessgäste zu verwöhnen. „Was hier für die Ausbildung geleistet wird, ist vorbildlich“, würdigt Dirk Heyden, Chef der Schweriner Arbeitsagentur, das Engagement von Hotelchefin Petra Schmidt und ihrem Team. Seit Jahren werde überdurchschnittlich viel ausgebildet - Hand in Hand mit der Arbeitsagentur und stets mit sozialem Anspruch, um auch benachteiligten Jugendlichen eine berufliche Perspektive zu eröffnen. Mehr als 150 junge Menschen haben im Seehotel Frankenhorst ihren Weg in Gastronomie und Hotellerie gefunden, viele von ihnen sind auch heute noch in der Branche tätig.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen