zur Navigation springen

Lübtheen : Fahrzeugwerk zeigt sich der Politik

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Maika Friemann-Jennert (CDU) und Reinhard Bütikofer (Bündnis 90/Die Grünen) besuchten Brüggen

Hoher Besuch kündigte sich diesen Monat gleich zweimal bei der Firma Brüggen an. CDU-Landtagsabegordnete Maika Friemann-Jennert folgte der Einladung von Geschäftsführer Christian Saßmannshausen in seinen Betrieb. Und auf seiner Tour durch den Landkreis Ludwigslust-Parchim besuchte auch Reinhard Bütikofer, Mitglied des Europäischen Parlaments, Bündnis 90/Die Grünen und Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei das Fahrzeugwerk. Auf dem Plan beider Politiker stand ein Gespräch mit der Leitung sowie eine Betriebsbesichtigung.

Das über 250 000 Quadratmeter große Areal beherbergt mehrere Hallen des technisch modernen Nutzfahrzeugwerks in Europa. Rund 650 Beschäftigte fertigen hier KRONE-Koffersattelauflieger in den unterschiedlichsten Variationen. Hiervon konnte sich die CDU-Landtagsabgeordnete bei ihrem Besuch am 12. Juli ein Bild machen. Den Abgeordneten wurden die Arbeitsabläufe im Detail erklärt – von der Zusammenführung des Fahrgestells und dem entsprechenden Aufbau.

Bei Grünen-Politiker Reinhard Bütikofer fiel der Rundgang am vergangenen Freitag durch das Unternehmen etwas kleiner aus „Wir haben gerade zwei Wochen Betriebsferien“, so Geschäftsführer Christian Saßmannshausen. Da liegt die Arbeit still, die Anlagen werden instand gehalten, was sonst bei einem Drei-Schichtbetrieb sehr schwierig sei. Beide Politiker nutzten den Besuch im Unternehmen, um sich genauer über die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen vor Ort zu informieren. Größtes Defizit sei vor allem die schlechte Internetversorgung in der Region, die teilweise nur zwei Mbit pro Sekunde betrage. „Wir haben uns deshalb eine private Standleitung von hier ins Emsland angemietet“ so Saßmannshausen. Das sei für ein Unternehmen mit Millionenumsatz machbar, „aber für kleinere Unternehmen ist das schon ein großes Problem.“ Ein weiteres Defizit seien die schlechten Nahverkehrsanbindungen. In diesem Jahr werden voraussichtlich zehn neue Azubis bei Brüggen anfangen, so viel habe es noch nie gegeben. Doch aufgrund der schlechten Erreichbarkeit, musste das Unternehmen selbst aktiv werden und bietet in Lübtheen Wohnungen für ihre Azubis an. „Kleine Wohnungseinheiten sind in Lübtheen aber selten und teuer“, so der Geschäftsführer. Seit vergangenem Jahr besitzt das Fahrzeugwerk auch einen eigenen Betriebsrat. Ein Höhepunkt der ersten 12 Monate war die Vereinbarung, allen Mitarbeitern ab 2016 einheitlich 30 Tage Jahresurlaub zu gewähren. Brüggen ist einer der größten Arbeitgeber in der Region. „Wir haben den besten Auftragsbestand, den ich in den drei Jahren, die ich hier bin, erlebt haben.“ Bis Weihnachten seien die Auftragsbücher gefüllt.


 

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen