Mit dem Weihnachtsmann unterwegs : Es weihnachtet sehr in Boizenburg

Der Weihnachtsmann auf dem Boizenburger Weihnachtsmarkt wurde nicht nur von den Kindern sehnsüchtig erwartet. Auch Vater Pascal war mit seiner Tochter Lilia dabei. Fotos: Tilo Röpcke
Der Weihnachtsmann auf dem Boizenburger Weihnachtsmarkt wurde nicht nur von den Kindern sehnsüchtig erwartet. Auch Vater Pascal war mit seiner Tochter Lilia dabei. Fotos: Tilo Röpcke

Für die Kleinen war der Weihnachtsmarkt aufregend, für die Großen besinnlich

23-73944631_23-73944633_1442568196.JPG von
18. Dezember 2017, 08:00 Uhr

Knuth Lüdemann und sein Boizenburger Kinderchor „Die Sternentaler“ hatten am vergangenen Sonnabend ein strammes  und ehrgeiziges Programm zu absolvieren. Zunächst eröffneten die fünf Mädchen mit festlichen Melodien den historischen Weihnachtsmarkt in der Elbestadt, bevor sie sich schnurstracks auf den Weg nach Wittenburg machten, um auch dort die Besucher des Weihnachtsmarktes mit Liedern auf das bevorstehende Fest einzustimmen. „Wir haben uns viele Wochen bei unseren Proben in den Räumlichkeiten der SG Aufbau Boizenburg auf diesen Auftritt vorbereitet“, berichtete Knuth Lüdemann am vergangenen Sonnabend. Der freiberufliche Musiker gründete diesen Kinderchor vor nunmehr zehn Jahren und freute sich im Gespräch mit SVZ, dass seine Mädels in diesem Jahr auch schon auf den Adventsmärkten in Redefin sowie in der Landeshauptstadt Schwerin vor großem Publikum auftreten durften.

Nur wenige Meter von der kleinen improvisierten Bühne entfernt, an der Dirk Bönning wie in den Jahren zuvor auch gekonnt die Regler seines Mischpultes bediente, lud Boizenburgs Kräuterhexe als Traumfängerin große und kleine Weihnachtsmarktbesucher zu ihren kleinen Theaterstücken ein. „Mit meinen beiden selbstgeschriebenen Geschichten ‚Der kleine und große Bär am Nordpol’ sowie ‚Silberhaar-Der kleinste Engel im Himmel’ möchte ich nicht nur die Kinder in weihnachtliche Stimmung versetzen, sondern auch die Erwachsenen auf die besinnliche Zeit  einstimmen“, erzählt die Boizenburger Kräuterhexe, alias Siegrid Schreiner.

Boizenburgs Bürgermeister Harald Jäschke ließ es sich mit der Bürgervorsteherin Heidrun Dräger am Sonnabend nicht nehmen, die große Märchenparade auf dem Rathausplatz persönlich abzunehmen. „Schon mehr als zehn Jahre bilden die bunt kostümierten Männer, Frauen und Kinder diesen Umzug, der den Weihnachtsmann und das Engelchen in der großen Pferdekutsche auf den historischen Marktplatz geleitet. In diesem Jahr wird die Märchenparade erstmalig von überwiegend Boizenburgern gestaltet“, freute sich Arno Nebel, der für die Organisation dieses bunten Umzuges verantwortlich ist. Angeführt und musikalisch begleitet wurde die Märchenparade vom Musikkorps Horst bei Elmshorn.

Viel zum Staunen gab es am gesamten Wochenende im Rathaus und im Speicher der Elbestadt. Beim Kunsthandwerkermarkt hatten die Besucher die sprichwörtliche Qual der Wahl zwischen weihnachtlichen Accessoires, aber auch Keramik, selbstgenähten Taschen und Tüchern oder selbstgestrickten Bekleidungsstücken. „Ich freue mich, dass sich unsere Künstler ab dem kommenden Jahr zum Verein ‚Die Kunsthandwerker e.V.’ zusammenschließen werden“, erzählt Margrit Stöver aus Hamburg Bergedorf, die schon seit mehr als  sechs Jahren den Hut beim Boizenburger Kunsthandwerkermarkt auf hat. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen