HAgenow : Erste Schau im neuen Jahr

In diesem Jahr laden die Rassegeflügelzüchter am 12. und 13. Januar in das alte Eierlager nach Hagenow ein.
In diesem Jahr laden die Rassegeflügelzüchter am 12. und 13. Januar in das alte Eierlager nach Hagenow ein.

Rassegeflügelzuchtverein „Goldene Feder“ bereitet Ausstellung in Hagenow vor

von
08. Januar 2019, 08:29 Uhr

Der Rassegeflügelzuchtverein „Goldene Feder“ bereitet für das Wochenende vom 12. bis 13. Januar die Rassegeflügelschau im ehemaligen Eierlager von Hagenow, Am Hasselsort 5, vor.

Die Ausstellung bildet nach den Worten von Volker Döscher, Kreisvorsitzender der Rassegeflügelzüchter und Mitglied der Ausstellungsleitung, den Abschluss des Zucht- und Ausstellungsjahres 2018. 50 Aussteller, darunter vier Jugendliche, zeigen ihre besten Tiere.

Die Aussteller kommen aus dem Verein „Goldene Feder“ Hagenow sowie aus befreundeten Vereinen, wie zum Beispiel Wittenburg, Plau am See, Meyenburg, Schwerin, Gadebusch und Neubukow. Die Organisatoren konnten aus Kapazitätsgründen nicht alle Anmeldungen berücksichtigen. Das sei nach den Worten von Volker Döscher ein Zeichen dafür, wie beliebt die Schau zum Jahresbeginn in Hagenow ist.

Die Besucher und Züchter können sich auf 51 verschiedene Rassen freuen. Zu sehen sein werden unter anderem Zwerghühner, Gänse, Enten, Hühner, Zwerghühner und Tauben. Die Jugendzüchter stellen Hühner, Zwerghühner und Tauben aus. Die Bewertung der Tiere erfolgt am 10. Januar durch fünf Preisrichter.

Am 12. Januar ist die Schau von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15 Uhr für Besucher geöffnet.

Auch in diesem Jahr stellt Maik Rühmling, er ist selbst Rassegeflügelzüchter, sein Grundstück für die Schau des Vereins zur Verfügung. Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins „Goldene Feder“ Hagenow sorgen sich auch in diesem Jahr um die gastronomische Versorgung der Züchter und Gäste.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen