Kuhlenfeld : Erste Hürden locker genommen

Die Jugendwehr aus Kuhlenfeld eröffnete am Sonnabend den CTIF-Wettkampf.
1 von 2
Die Jugendwehr aus Kuhlenfeld eröffnete am Sonnabend den CTIF-Wettkampf.

Junge Feuerwehrleute aus Gresse und Besitz gewannen Amtswehrausscheid für Boizenburg und Boizenburg Land in Kuhlenfeld

23-73944631_23-73944633_1442568196.JPG von
12. Juni 2017, 08:00 Uhr

Vor lauter Aufregung auf den bevorstehenden ereignisreichen Tag fiel dem jungen Brandschützer der Jugendwehr aus Brahlstorf-Düssin noch nicht einmal sein Geburtstag ein. „Das erlebe ich nicht zum ersten Mal, dass den Jungen und Mädchen auf Grund der großen Anspannung sonst alltägliche Informationen nicht über die Lippen kommen“, erklärt Reno Mix am vergangenen Sonnabend unmittelbar vor Beginn des diesjährigen Ausscheides in Kuhlenfeld. Zuvor achtete der Amtsjugendwart des Amtes Boizenburg-Land akribisch auf die Einhaltung der Kleiderordnung sowie das akkurate Antreten der Jungen und Mädchen und versorgte sie mit Laufzetteln sowie den heißbegehrten Essenmarken.„Heute können sich die elf angetretenen Jugendwehren aus unter anderem Besitz, Neu Gülze, Nostorf, Gresse, Bengerstorf oder Tessin in drei verschiedenen Disziplinen messen. Dazu gehört vor allem die Königsdisziplin der Feuerwehrwettkämpfe, der Löschangriff Nass mit alter und neuer Tragkraftspritze. Aber auch der CTIF-Wettkampf, bei dem wir vom Feuerwehrnachwuchs die Absolvierung einer Schnelligkeitsübung sowie einer anspruchsvollen Hindernisbahn abverlangen, steht wie bei jedem Amtsausscheid auf dem Programm der bis in die Zehenspitzen motivierten Jungen und Mädchen des Amtsbereiches Boizenburg-Land“, berichtet Henrik Mix, 25-jähriger Sohn des Amtsjugendwartes, im Gespräch mit unserer Zeitung. Das Engagement für die Jugendarbeit sei dem Sachgebietsleiter im Amt Neuhaus schon von Kindestagen in die Wiege gelegt worden.

„Ich erinnere mich noch genau an die Anfänge meiner Karriere in der Freiwilligen Feuerwehr in Neu Gülze. Schon seinerzeit wurde ich durch meinen Vater Reno auf den Dienst in der Erwachsenenwehr vorbereitet. Das hat mich bis heute sehr geprägt, so dass auch ich mich nun für die Ausbildung unseres Nachwuchses engagiere“, sagte Henrik Mix, bevor er zügig zu den Wettkämpfen enteilte. „Wir Kampfrichter achten beim CTIF-Wettstreit ganz besonders auf die Einhaltung der international vorgeschriebenen Regeln. Dazu gehören unter anderem Zeitvorgaben, die möglichst fehlerfreie Absolvierung der vorgeschriebenen Übungen und die absolut unterhaltungsfreie Überwindung des Parcours“, wusste Dirk Bönning unmittelbar vor dem Start der ersten Wettkampfgruppe aus Kuhlenfeld zu berichten. Und nur kurze Zeit später standen die Jungen und Mädchen aus Kuhlenfeld mit so ziemlich hängenden Köpfen vor den unbestechlichen Kampfrichtern um Dirk Bönning, schließlich nahmen es zwei Jugendliche nicht so genau mit der geforderten absoluten Ruhe während des CTIF-Wettkampfes, sehr zum Ärger ihres enttäuschten Jugendwartes. Am Ende eines ereignisreichen Tages bei besten Wetterbedingungen konnten sich besonders die freiwilligen Brandschützer aus Gresse und Besitz freuen. Vertreten sie doch schon in der kommenden Woche ihren Amtsbereich beim Kreisausscheid in Goldberg.




 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen