Dodow : Erneute Blüte der Gaststätte?

Hier wird Glühwein angerichtet, Jörn und Gerlinde Hinzpeter arbeiten mit Sohn Christian (Stör) zusammen.   Fotos: Pohle
1 von 2
Hier wird Glühwein angerichtet, Jörn und Gerlinde Hinzpeter arbeiten mit Sohn Christian (Stör) zusammen. Fotos: Pohle

Zwangsversteigerung vom Tisch / Inhaber plant Einrichtung eines Dorfladens

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
01. Dezember 2014, 10:08 Uhr

Die wichtigste Nachricht zuerst, die frühere Gaststätte „LPG Apfelblüte“ in Dodow ist doch nicht versteigert worden und wird auch nicht geschlossen. Darüber informierte Inhaber Jörn Hinzpeter in einem Gespräch mit der Redaktion. Die angedrohte und auch angesetzte Zwangsversteigerung des Hauses sei vom Tisch. „Wir haben uns mit der Bank über einen Vergleich geeinigt“, erklärt der derzeit als Likörhersteller erfolgreiche Hinzpeter. Trotz mehrfacher Nachfragen wollte die zuständige Raiffeisenbank sich zu dem Fall nicht äußern. Man nehme keine Stellung dazu, hieß es.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen